Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
HSV hat Bock auf das Turnier

Handball: HVN-Pokal der Frauen HSV hat Bock auf das Turnier

Heimvorteil genießen Vater Jahns in die Landesliga aufgestiegene Handballerinnen in der ersten Runde des HVN-Pokal-Wettbewerbs. Bei dem Vierer-Turnier am Sonntag in der Peiner Silberkamp-Halle dabei ist auch die HSV Vechelde/Woltorf, die in der zurückliegenden Serie Regionsliga-Meister wurde.

Voriger Artikel
Bitteres Debüt: Muskulatur spielt nicht mit
Nächster Artikel
Woltorf holt den ersten Saisonsieg

Die HSV Vechelde/Woltorf (am Ball Helen Fiedler) freuen sich darauf, sich mit höherklassigen Teams messen zu können.

Quelle: im

Für MTV-Trainer Carsten Bührig hat das Turnier einen klaren Favoriten. „Eintracht Braunschweig wird weiterkommen. Denn die Braunschweigerinnen haben die Regionsoberliga dominiert, sind mit drei Minus-Punkten aufgestiegen. Sie werden auch in der Landesliga oben mitspielen“, erläutert Bührig, der sein Team in der Außenseiterrolle sieht. Um 11 Uhr bestreitet der MTV die Auftaktpartie gegen die Eintracht.

Um 13 Uhr tritt die HSV Vechelde/Woltorf gegen den VfL Wittingen an, der die zurückliegende Serie mit Rang sechs abschloss. Mehr über den Gegner weiß HSV-Spielerin Judith Priebe nicht. Klar sei hingegen, das sich ihr Team auf das Turnier freut: „Wir haben Bock drauf, wollen sehen, wie wir uns gegen höherklassige Teams schlagen.“ Große Ambitionen hegen die HSV-Spielerinnen indes keine. „Aber wir werden alles geben, um weiterzukommen. Wenn es klappt, dann klappt es“, betont Priebe.

Die Gewinner der Partien eins und zwei ermitteln um 15 Uhr im Finale den Turniersieger, der sich für die zweite Pokalrunde qualifiziert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine