Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
HSG nutzt die Lücken in der Abwehr

Jugendhandball-Landesligen HSG nutzt die Lücken in der Abwehr

Torfreudig präsentierten sich die Nachwuchs-Handballer aus Edemissen. Die A-Junioren der HSG Nord trennten sich in der Landesliga von der HSG Oha mit 30:30, und die B-Junioren der HSG Nord besiegten Landesliga-Schlusslicht MTV Geismar mit 42:27.

Voriger Artikel
Ölsburg verliert 5:9, gewinnt aber Zuversicht
Nächster Artikel
Ein Punkt im Topspiel - und Feer ist zufrieden

Die HSG Nord Edemissen (blaue Trikots) gewann gegen das Landesliga-Schlusslicht aus Geismar mit 42:27.

Quelle: Ralf Büchler

A-Junioren Landesliga

Edemissen. HSG Nord Edemissen - HSG Oha 30:30 (15:16). Von der ersten Minute an habe sich eine sehr spannende und hochklassige Partie entwickelt, berichtete Edemissens Trainer Thomas Rauls, der den Haupttorschützen des Gegners in Manndeckung nehmen ließ. „Doch diese Maßnahme reichte nicht aus, um die Osteroder aus dem Tritt zu bringen“, sagte Rauls. Denn statt des Haupttorschützen übernahmen andere Spieler des Gegners die Verantwortung - und sie waren erfolgreich. Sein Team nutzte jedoch ebenfalls etliche Chancen. „Deshalb gelang es im ersten Abschnitt auch keinem Team, sich mit mehr als einem Tor abzusetzen.“

Die zweite Halbzeit sei dann zunächst eine Kopie der ersten gewesen, erklärte Rauls. „Ständig wechselte die Führung.“ Doch von der 40. Minute an bestimmte der Gastgeber das Geschehen. „Das war unsere beste Phase“, lobte Rauls, dessen Mannschaft sich innerhalb von fünf Minuten von 20:20 auf 27:22 absetzte.

Anschließend sei es seinem Team aber nicht gelungen, „ruhig weiter zu spielen - immer wieder schlichen sich Fehler ein“, monierte Rauls. Die nutzten die Osteroder und kämpften sich zurück - in der 53. Minute glichen sie aus (28:28). „In der Schlussphase war die Partie dann an Dramatik kaum zu überbieten“, erklärte Rauls. Bis 17 Sekunden vor Schluss führte sein Team mit 30:29, „doch dann verhängten die schwachen Schiris eine ungerechtfertigte Zeitstrafe gegen uns - und die hat dem Gegner den Ausgleich ermöglicht“, haderte Thomas Rauls. „Insgesamt gesehen war es aber ein gerechtes Ergebnis.“

HSG Nord: Williamson (4), L. Rauls (3), Christiansen (4), N. Rauls (4), Staar (8), Hoffmann (7).

B-Junioren Landesliga

HSG Nord Edemissen - MTV Geismar 42:27 (23:13). Die HSG hat ihr Ziel erreicht: „Gegen den Tabellenletzten wollten wir nach einer längeren Durststrecke unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren“, sagte Edemissens Trainer Sascha Langeheine. Und das gelang, „weil wir sehr konzentriert gespielt haben“, lobte er.

Hinzu kam, dass die Gäste in der Abwehr extrem offensiv agierten. „Das kam unserer Spielweise sehr entgegen - wir haben immer wieder die Lücken in der Abwehr effektiv genutzt“, berichtete Langeheine, dessen Team sich über 7:3 und 14:6 bis zur Pause auf 23:13 absetzte.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte die HSG Nord das Geschehen, „so dass wir einen völlig ungefährdeten Sieg eingefahren haben“, sagte Langeheine.

Dennoch war er nicht gänzlich zufrieden. Grund dafür war die Anzahl der Gegentore. „Gegen eine Mannschaft wie Geismar dürfen wir keine 27 Tore kassieren.“ Verantwortlich dafür sei der Haupttorschütze des Gegners gewesen. „Ihn haben wir in der gesamten Partie nicht richtig in den Griff bekommen.“

HSG Nord: Zemke (3), Hinz (2), J. Helwes (1), Sudorgin (9), Felski (4), Donker (2), Hoyer (7), Langeheine (8), Meist (2), N. Helwes (4).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine