Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
HSG Nord zeigt das beste Spiel - und Nerven

Jugendhandball-Landesligen HSG Nord zeigt das beste Spiel - und Nerven

Die B-Juniorinnen des MTV Peine mussten sich mächtig anstrengen, um den siebten Sieg im siebten Spiel in der Handball-Landesliga zu holen. Dem Spitzenreiter auf den Fersen bleibt Groß Lafferde als Tabellenzweiter. Die C-Junioren des MTV Groß Lafferde und der HSG Nord bleiben nach Niederlagen im Tabellenkeller.

Voriger Artikel
0:1! Bittere Heimpleite für die Eintracht
Nächster Artikel
Vechelde spielt erneut mit Mini-Kader

Alexander Marquardt von den C-Junioren der HSG Nord wird hier festgehalten. Das Spiel gegen die JSG Moringen-Fredelsloh verloren die Edemissener knapp.

Quelle: rb

B-Juniorinnen

TSV Schöppenstedt - MTV Vater Jahn Peine 25:28 (10:10). Die Schöppenstedterinnen setzen die Jahnerinnen durch eine starke Abwehrleistung unter Druck. „Wenn wir trotzdem Wurfmöglichkeiten hatten, scheiterten wir immer wieder an der starken gegnerischen Torhüterin“, sagte Jahn-Trainer Carsten Bührig.

Nach zehn vergebenen guten Chancen in den ersten acht Minuten versuchte er, sein Team durch eine Auszeit aufzubauen. Die Mannschaft steigerte sich und ging mit einem Unentschieden in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang liefen die Jahnerinnen bis sechs Minuten vor Schluss einem Rückstand hinterher (20:23). „In der zweiten Auszeit merkte ich, das meine Mannschaft das Spiel noch nicht aufgegeben hatte“, sagte Bührig. Ihr gelang die 24:23-Führung. „Aufgrund eines nun konsequenter Würfe und einer starken Abwehr holten wir noch den Sieg“, freute sich der Trainer und lobte Carina Hüsing und Jaqueline Koch. „Beide Feldspielerinnen halfen im Tor aus - und der Mannschaft damit ungemein weiter.“

MTV Peine: Bergmann (2), Berkhoff (3), Bührig (3), Förster (5), Hüsing (2), Koch (2), Kretschmer (4), Marchefka (4), Rother (1), Witte (2).

TSV Landolfshausen - MTV Groß Lafferde 11:14 (6:11). Eine starke erste Halbzeit reichte den Lafferderinnen, um die Punkte mitzunehmen. „Im Angriff wurden in der ersten Halbzeit konsequent die Lücken gesucht“, sagte MTV-Trainer Jan Neumann. Sein Team führte zur Pause 11:6. „Die zweite Halbzeit war leider das Gegenteil der ersten“, sagte Neumann. „Im Angriff gingen viel zu viele Bälle durch technische Fehler verloren und in der Abwehr wurde auch nur noch halbherzig verteidigt.“ So sei es der stark haltenden Julia Hääl zu verdanken, dass der MTV den Vorsprung über die Zeit rettete.

MTV Groß Lafferde: Burgdorf (1), Burgdorff (6), Frühling (1), Kanning (1), Wittenberg (1), Henningsen (1), Zellmann (2), Werner (1).

C-Junioren

HSG Plesse-Hardenberg - MTV Groß Lafferde 36:26 (17:12). Trainer Christoph Meyer hatte ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. „Aber dann erwischte der Gastgeber einen Sahnetag und es schien, als gelinge ihm alles.“ Im Angriff brachten die Gastgeber die Lafferder immer wieder aus dem Konzept. „Zu keiner Zeit fand unsere Abwehr auch nur einigermaßen Bezug zum Spiel. Hierbei schwächte sich das Team immer wieder durch unnötige Zeitstrafen“, kritisierte Meyer. „Auch der Angriff lahmte.“

Insgesamt sei die Leistung enttäuschend gewesen. „Wenn wir uns in der Landesliga nach zehn Minuten mit hängenden Köpfen präsentieren, werden wir nichts gewinnen.“

MTV Groß Lafferde: Kanning (3), Hilbert (2), Steenbuck (11), Winkler (9), Jemric (1), Hansen (1).

HSG Nord - JSG Moringen-Fredelsloh 29:31 (13:11). „Mit einem stark aufspielenden Tom Stautmeister im Tor und einer guten Deckung in der 1.Halbzeit zeigte die Mannschaft ihre bisher beste Saisonleistung“, lobte HSG-Trainer Thomas Rauls. In der zweiten Halbzeit führten die Gastgeber gegen den Tabellenzweiten sogar mit drei Toren. „Aber wie immer in den letzten Wochen versagten in den wichtigen Phasen ein wenig die Nerven“, stellte Rauls fest. In der 48. Minute ging Moringen erstmals in Führung und hielt sie trotz einer turbulenten Schlussphase. „Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen“, meint Rauls.

HSG Nord: Hanne (4), Helwes (8), L. Rauls (1), N. Rauls (2), Christiansen (1), Williamson (8), Marquardt (5).

C-Juniorinnen

TSV Intschede - HSG Nord 22:29 (10:14). „Wir zeigten in Verden eine geschlossene Mannschaftsleistung“, lobte HSG-Trainerin Lena Klemm. Über 10:9 setzte sich ihr Team bis zur Halbzeit auf 14:10 ab. „In der 2. Halbzeit setzte die Mannschaft alles um, was während der Pause besprochen wurde“, sagte Klemm. „Gute Eins-gegen Eins-Aktionen und schön herausgespielte Tore führten zum Sieg. Eine sehr gute Leistung zeigte Marie Giere im Tor.“

HSG Nord: Himmelstoß (7), Hanne (11/1), Teichmann (5), Denecke (4), Merle (2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel