Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
HSG Nord und SG spielen in der Landeslige

Handball HSG Nord und SG spielen in der Landeslige

Die B-Jugend-Handballer der HSG Nord und die B-Jugend-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld haben sich für die Landesliga qualifiziert.

Den SG-Mädchen genügte für den Landesliga-Einzug in der zweiten Relegationsrunde ein Sieg.

SG Zweidorf/ Bortfeld – MTV Gifhorn 16:10. Zur Halbzeit führten die SG bereits 7:3, und sie ließ auch in der zweiten Halbzeit nichts anbrennen.

SG Zweidorf – TuS Seershausen/Ohof 26:15. Da TuS das zweite Spiel gegen Gifhorn ebenfalls gewonnen hatte, ging es bei drei teilnehmenden Mannschaften in dieser Partie „nur“ noch um Platz eins und zwei, die aber beide zur Teilnahme an der Landesliga berechtigten. Die SG lag zur Halbzeit mit 9:11 zurück, scheiterte dann aber immer häufiger an der gegnerischen Torhüterin. Seerhausen/Ohof nutzte dies zu diversen Kontern und einem klaren Sieg.

Zur Aufstiegsmannschaft gehören: Franziska Rother (Tor); Jana Richter; Jessica Scholz; Kira Zimball; Sarah Schwenecke; Amelie Bartels; Jessica Hänsel; Carina Lüddecke; Alexandra Nowak; Tonia Blume; Marlis Reiber und Jessica Zachlod.
Mit einer neu formierten Mannschaft habensich die Jungs der HSG Nord Edemissen in der 2. Runde direkt durch drei Siege für die B-Jugend-Landesliga qualifiziert.

HSC Ehmen - HSG Nord Edemissen 13:16. „In der Anfangsphase waren wir nicht richtig wach“, sagte Trainer Timo Seffer. Nach der Pause ist das Team jedoch agressiv in die Zweikampfe gegangen und hat den Sieg eingefahren.
HSG Nord Edemissen - HSG Schönigen 24:21. „Das Team spielte aggressiv in der Abwehr und stieß im Angriff dynamisch in die Lücken“, sagte Seffer.

„Der Sieg hätte aber viel höher ausfallen müssen, da in den letzten fünf Minuten kopflos und unkonzentriert gepielt wurde.“

HSG Nord Edemissen - HG Rosdorf-Grone 29:17. „Im letzten Spiel gegen den vermeintlich schwersten Gegner, konnten wir unsere konditionelle und körperliche Überlegenheit ausspielen und einen verdienten Sieg einfahren“, sagte Seffer, der sein Team lobte: „Es ist als Mannschaft aufgetreten, obwohl es erst seit eineinhalb Monaten zusammenspielt.

Zur Aufstiegsmannschaft gehören: Trainer Julian Funk, Timo Behrens, Sönke Donker, Julian Wagner, Tom Bendrien, Florian Ziball, Oscar Köther, Magnus Kreisel, Marius Müller, Veit Lauterberg, Cedric Linn, Moritz Streit, Jacob Streit und Trainer Timo Seffer.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.