Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
HSG Nord siegt weiter, Jahn sichert 4. Platz

Handball-Landesligen weibliche Jugend HSG Nord siegt weiter, Jahn sichert 4. Platz

Die Handballerinnen der C-Jugend der HSG Nord haben ihre Erfolgsserie in der Landesliga locker fortgesetzt. Auch die B-Jugend – mit zum Teil denselben Spielerinnen – holte den  nächsten Sieg. Jahns Mädchen sicherten sich die Landesliga-Qualifikation für die nächste Saison.

Voriger Artikel
Jahn macht Spitzenreiter das Leben schwer
Nächster Artikel
„Ich spiele auch bei unter null Grad gut“

Immer wieder setzte sich die Edemissener C-Jugend gegen die Abwehr des TSV Landolfshausen (rot) durch.

Quelle: rt

B-Juniorinnen

HSG Nord Edemissen – Northeimer HC 27:19 (15:9). „Der Gegner hatte Bammel vor uns“, stellte HSG-Trainerin Lena Klemm fest. Ihr Team zog locker davon, beim 11:5 war das Spiel schon entschieden. „Mit einer sicheren, offensiven Abwehr im Rücken zog die Mannschaft über Tempogegenstöße weiter davon.“

HSG Nord: Reiter (5), Brandes (2), Pertile, Marquardt (3), Thurau, Buhle (4), Burgdorff (10), M. Teichmann.

TSV Landolfshausen – SG Zweidorf/Bortfeld 16:7 (9:4). Mit nur sieben Spielerinnen angetreten, versuchte die SG, Schadensbegrenzung zu betreiben. „Das klappte in der Abwehr recht gut. Gegen unsere gut aufgelegte Torhüterin Franziska Rother kam der Gastgeber kaum zu Toren aus dem Spiel heraus“, sagte Trainer Thomas Crone. „Im Angriff ließ aber mit zunehmender Spieldauer die Kraft und damit auch die Konzentration nach, so dass der TSV mit Kontern den Vorsprung ausbauen konnte.“
SG Zweidorf/Bortfeld: Richter (2), Scholz, Lüddecke (4).

C-Juniorinnen

HSG Nord Edemissen – Schöppenstedt 37:14 (21:4). Nach fünf Minuten stand es schon 5:1, bis zur Halbzeit hatte der Spitzenreiter den Tabellenvorletzten deklassiert. In der zweiten Halbzeit konnte es sich Trainerin Lena Klemm erlauben, zu experimentieren. „Konditionell ist der gesamte Kader gut drauf. Da haben die Gegner Schwierigkeiten“, sagte Klemm.

HSG Nord: Schaprian (2), Marquardt (6), Feldt (8), S. Teichmann, Thurau (12), Burgdorff (6), M. Teichmann, Kuhlhawy.

HSG Nord Edemissen – TSV Landolfshausen 28:15 (17:7). „Nach dem Freitagspiel und der Sonnabend-Partie der B-Jugend haben wir es am Sonntag etwas lockerer angehen lassen“, sagte Trainerin Lena Klemm. Ina Burgdorff, die am heutigen Mittwoch in Ruit bei einer DHB-Sichtung vorspielt, wurde in der zweiten Halbzeit geschont. „Von Landolfshausen kam kaum Gegenwehr“, sagte Klemm.

HSG Nord: Marquardt (5), Feldt (6), Thurau (5), Burgdorff (7), M. Teichmann (3), Kuhlhawy, S. Teichmann.

MTV Peine – HG Rosdorf-Grone 30:22 (15:10). „Der Sieg war zwar glanzlos, aber sehr wichtig“, sagte MTV-Trainer Dietmar Giersch. „Denn wir sind dadurch nicht mehr vom vierten Platz zu verdrängen und haben so die direkte Landesliga-Qualifikation erreicht.“ So recht gefallen hat ihm die Darbietung aber nicht: „Die Mannschaft zeigte eine recht lustlose Einstellung. Herausragend hat allerdings Leni Bührig gespielt.“

MTV Peine: Berkhoff, Förster (6), Rothe (6), Bergmann (4), Marchefka, Hüsing (7), Bührig (3), Witte (2).

mp/joha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.