Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
HSG Nord siegt beim Tabellenzweiten

Handball-Oberliga HSG Nord siegt beim Tabellenzweiten

Die Hoffnung lebt weiter. Durch den Auswärtssieg in Göttingen am Mittwochabend hat sich die weibliche A-Jugend aus Edemisssen die theoretische Chance erhalten, noch Vizemeister zu werden und sich für die norddeutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

HSG Göttingen – HSG Nord Edemissen 28:30 (12:15). „Wir wollten nach der Pleite in Lüneburg den Spaß am Handball zurückgewinnen. Das ist uns gelungen“, sagte ein zufriedener Coach Timo Liepelt. Er sah eine befreit aufspielende Edemissener Mannschaft, die mit großem Einsatzwillen agierte und bis zum 7:6 immer in Führung lag.

Als Göttingen in Überzahl spielte, glich der Tabellenzweite aus und ging mit zwei Toren in Führung. „Meine Mannschaft hat sich davon nicht beeindrucken lassen und ist zurückgekommen“, freute sich Liepelt über die erste Drei-Tore-Führung (13:10).

Nach der Pause wurde der Vorsprung auf vier Tore ausgebaut. Als sich im Angriff Wurfpech einschlich und in der Abwehr zu offensiv agiert wurde, schaffte Göttingen den erneuten Ausgleich und die 21:20-Führung. Angespornt durch eine überragende Torfrau Frauke Kemmer kämpfte sich Edemissen aber zurück ins Spiel und warf eine vorentscheidende Drei-Tore-Führung (27:24) heraus.

HSG Nord Edemissen: Kemmer, Trautmann (beide Tor); Ivonne Krängel (13/5), Buchholz (8), Geier (6), Dietrich (2), Hennigs (1), Rangnick, Berkhoff, Borchard.

Am Sonntag müssen die Edemisser A-Jugendlichen erneut ran. Gegen das Schlusslicht aus der Landeshauptstadt soll nachgelegt werden.

HSG Nord Edemissen – HSG Hannover-West. Ohne ihren Coach Timo Liepelt, der verhindert ist, soll erneut mit großer Freude am Spiel nachgelegt werden. „Wir haben noch drei Heimspiele und die wollen wir gewinnen“, sagt der Übungsleiter. Nach der HSG Hannover kommen noch die HG Rosdorf-Grone (27. Februar) und die HSG Badenstedt (14. März). Der Trainer rechnet durchaus damit, dass die zweitplatzierten Göttinger bei ihren drei noch ausstehenden Auswärtspielen noch einmal patzen. Liepelts Platz auf der Trainerbank nimmt Julian Funk ein.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.