Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
HSG Nord qualifiziert sich souverän

Jugend-Handball HSG Nord qualifiziert sich souverän

Starke Leistung: Die B-Juniorinnen der HSG Nord Edemissen gewannen in der ersten Relegationsrunde alle drei Spiele und qualifizierten sich damit direkt für die Landesliga. Die A-Juniorinnen der HSV Vechelde-Woltorf hingegen müssen eine weitere Relegationsrunde absolvieren, denn in eigener Halle reichte es am Ende „nur“ zu Platz zwei, da die TSG Emmerthal sich als das stärkste Team erwies.

Voriger Artikel
Magistro macht das Titelrennen spannend
Nächster Artikel
MTV will siegen - für die Moral und das Selbstbewusstsein

Die Edemissenerinnen Annika Hanne (Nr. 13) und Merle Hintz (Nr. 8) hindern die Zweidorferin am Durchkommen. Am Ende gewann die HSG Nord die drei Spiele und qualifizierte sich damit direkt für die Landesliga. im

Quelle: Isabell Massel

A-Juniorinnen

Die HSV Vechelde/Woltorf belegte in der ersten Relegationsrunde zur Landesliga Rang zwei. Während sie die Teams aus Söhre und Burgdorf besiegte, gab es gegen den späteren Gruppengewinner aus Emmerthal eine Niederlage.

HSV Vechelde-Woltorf - TSV Burgdorf 22:8 (14:2). Keinerlei Probleme hatte die HSV, diese Partie für sich zu entscheiden, trat doch der TSV Burgdorf mit B-Juniorinnen an. „Unsere Mädels waren klar überlegen“, sagte HSV-Leiter Matthias Kniep.
HSV: Bergmann (7), Hickmann (4), Hoffmann (3), Jacobj (2), Kaminski (1), Kamp (1), Löwe (2), Spohr (1), Inga (1).

TSG Emmerthal - HSV Vechelde-Woltorf 21:14 (13:6). Nachdem die ersten Minuten bis zum 2:2 ausgeglichen verliefen, legte die TSG einen 6:0-Lauf hin und führte zur Halbzeit schon mit 13:6. Nach Wiederbeginn steigerte sich die HSV und kam bis auf vier Tore heran - zu mehr reichte es jedoch nicht mehr. Die TSG fuhr ihren zweiten Sieg ein und war damit schon vor ihrem letzten Spiel in die Landesliga aufgestiegen. „Emmerthal war besser und hat deshalb auch verdient gewonnen“, gestand Kniep.
HSV: Bergmann (3), Hoffmann (3), Kaminski (3), Kamp (2), Löwe (1), Jurek (1), Neubauer (1).

HSV Vechelde-Woltorf - Sportfreunde Söhre 18:16 (12:10). Da sich beide Teams schon vorab für die zweite Relegationsrunde (10. Mai in Wietzendorf) qualifiziert hatten, „war die Spannung raus“, sagte Kniep. Die Partie sei fast die ganze Zeit ausgeglichen verlaufen, „aber in der Schlussphase hatten wir etwas mehr zuzusetzen“, erklärte Kniep.
HSV: Bergmann (5), Jacobj (2), Kaminski (1), Kamp (6), Löwe (3), Spohr (1).

B-Juniorinnen

Drei Spiele, drei Siege: Die HSG Nord Edemissen sicherte sich in der Relegation souverän Platz eins und qualifizierte sich damit direkt für die Landesliga. Die SG Zweidorf/Bortfeld landete auf Rang drei und muss somit in der nächsten Relegationsrunde versuchen, sich einen Platz in der Landesliga zu erspielen.

SG Zweidorf/Bortfeld - HSG Nord Edemissen 7:22 (4:11). Obwohl die HSG mit einem neu formierten Team antrat, führte es bereits nach fünf Minuten mit 6:2. „Weil wir in der Abwehr konzentriert gearbeitet haben, so dass die Zweidorferinnen nur selten eine Lücke gefunden haben“, erläuterte HSG-Betreuerin Lena Klemm, deren Team den Vorsprung bis zur Pause auf 11:4 ausbaute. „Auch in der zweiten Halbzeit haben wir der SG kaum eine Chance gelassen, obwohl wir fast nur mit C-Juniorinnen gespielt haben“, sagte Klemm.
HSG Nord: Himmelstoß (3), Mara Hintz (1), Hanne (9), Merle Hintz (3), Prilop (2), Schaprian (2), Führmann(2).

HSG Nord - TSV Burgdorf 12:8 (6:7). Zunächst verlief die Partie ausgeglichen, ehe sich die HSG auf 6:3 absetzte. „Anschließend haben wir jedoch einige technische Fehler gemacht“, monierte Lena Klemm. Das nutzten die Burgdorferinnen und wandelten den Rückstand bis zur Pause in ein 7:6 um. Nach Wiederbeginn jedoch bestimmte die HSG eindeutig das Geschehen und setzte sich am Ende souverän durch.
HSG Nord: Himmelstoß (2), Hanne (5/1), Hintz, Merle Hintz (2), Höper (1), Führmann (1), Denecke (1).

Mellendorfer TV - HSG Nord 9:18 (5:11). „Nur in den ersten fünf Minuten zeigte Mellendorf leichte Gegenwehr“, erklärte Lena Klemm. Doch die restliche Zeit dominierte die HSG und entschied die Partie schon bis zur Pause (11:5). „In der zweiten Halbzeit haben wir es dann etwas lockerer angehen lassen“, sagte Klemm. Dennoch gewann die HSG deutlich, machte damit Platz eins und die direkte Qualifikation für die Landesliga perfekt.
HSG Nord: Denecke (1), Himmelstoß (2), Merle Hintz (2), Mara Hintz (1), Höper (2), Zutz (1), Hanne (6), Führmann (1), Schaprian (1), Prilop (1).

Weitere Ergebnisse: Mellendorfer TV - SG Zweidorf/Bortfeld 12:12, SG Zweidorf/Bortfeld - Burgdorf 5:14.

C-Juniorinnen

MTV VJ Peine - HSG Liebenburg-Salzgitter 16:12 (10:6). Einen erfolgreichen Auftakt feierten die Jahnerinnen im ersten von drei Gruppenspielen für die Qualifikation zur Landesliga-Saison 2015/2016. Zwar ging der Gast mit 1:0 in Führung, es sollte jedoch die einzige im gesamten Spiel bleiben. Denn die Peinerinnen, die in der abgelaufenen Serie allesamt noch bei den D-Juniorinnen spielten, setzten sich bis Mitte der ersten Halbzeit auf 9:2 ab und gingen mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Pause.
„Im Laufe der zweiten Halbzeit machte sich dann jedoch die längere Spielzeit bei den C-Juniorinnen bemerkbar“, erklärte MTV-Spielwart Wilfried Hofmeister.
Entsprechend kam die HSG fünf Minuten vor dem Abpfiff auf zwei Tore (14:12) heran. „In dieser Phase hat dann Emilie Hallmann mit tollen Paraden und zwei gehaltenen Strafwürfen den Sieg gerettet“, lobte Hofmeister. Für Jahn geht es nun in der Relegation am 10. Mai bei der HSG Rosdorf und am Himmelfahrtstag in der Silberkamphalle gegen JSG Münden weiter.
Jahn: Hallmann - Günther (1), Gerull, Müller (1), Sander (7), Bytyci (1), Zierk (2), Becker (4), Scherf, Koch, Scherf, Präkels.

pet/mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine