Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
HSG Nord kann die Jahn-Mädchen nicht bremsen

HSG Nord kann die Jahn-Mädchen nicht bremsen

Wie schnell sich die Zeiten ändern. In der Vorsaison dominierten die B-Jugendlichen der HSG Nord Edemissen die Nachbarschaftsduelle gegen die Peiner. In dieser Spielzeit war es bereits im Vorfeld der Partie keine Frage, wer als Sieger den Platz verlassen würde.

MTV VJ Peine – HSG Nord Edemissen 26:14 (13:4). Gegensätzlicher hätte die bisherige Saison für die beiden Teams nicht laufen können. Auf der einen Seite die verlustpunktfreien Peinerinnen, auf der anderen die punktlosen Edemissenerinnen. Deshalb war für HSG-Coach Gundolf Deterding vor dem Anpfiff klar: „Unser Ziel kann es nur sein, das Ergebnis in einem erträglichen Rahmen zu halten.“ Einen Vorteil konnte er verbuchen: Seine Auswechselbank war besser besetzt als die von Konkurrent Lutz Benckendorf.

Der musste neben der Langzeitverletzten Lena Witzke auch auf die verletzte Annika Bergmann und Torfrau Tessa Buchholz verzichten.

Von der ersten Minute an schlugen die Peiner ein hohes Tempo an. Aggressiv in der Abwehr und mit schnellen Tempogegenstößen überrollten sie die Gästeabwehr. Bereits nach drei Minuten nahm Deterding beim Stand von 1:3 eine Auszeit. Er forderte seine Spielerinnen zu druckvollerem Angriffsspiel und besserem Rückzugsverhalten gegen die pfeilschnellen Peiner Spielerinnen auf.

Zusätzlich gab er seinen Spielerinnen mit auf den Weg, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Dies machten seine Akteurinnen vor allem in der zweiten Halbzeit sehr geschickt, zudem trauten sie sich im Angriff mehr zu. So ging die zweite Halbzeit nur mit drei Treffern verloren. Vor allem kämpferisch gaben die HSG-Mädels nie auf, verkürzten in den Schlussminuten von 10:26 auf 14:26. „Wir waren in der Abwehr etwas nachlässig und haben im Angriff einige klare Chancen vergeben“, resümierte MTV-Coach Lutz Benckendorf. Deshalb sei der Sieg nicht höher ausgefallen.

MTV VJ Peine: Gündüz (Tor); Schnell (5/2) Schauder (4), Benckendorf (4), Kruck (4), Stolte (4), Hüsing (3), Yegin (1), Ehlers (1).
HSG Nord Edemissen: Westendorf (Tor); Hoppmann (5), Eggeling (3), Lübbe (2/2), Seffers (1), Genter (1), Wrede (1), Davudili (1), Doliwa, Conradi, Giere, Annika Schmerse, Grobe, Dietrich.

Hartmut Butt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.