Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
HSG Nord holt den Titel, HSV wird Zweiter

Jugend-Handball HSG Nord holt den Titel, HSV wird Zweiter

Abschiedsgeschenk für Trainer Martin Löwe: Im direkten Duell um Platz zwei in der Landesliga siegten die A-Jugend-Handballerinnen der HSV Vechelde-Woltorf dank einer starken zweiten Halbzeit. Bei der HSG Nord haben sich nach den C-Juniorinnen auch die B-Juniorinnen den Titel geholt.

Voriger Artikel
MTV Vechelde startet mit zwei Mannschaften
Nächster Artikel
Vier Titel für den Peiner Kegel-Jugend

Die A-Jugend der HSV Vechelde-Woltorf (hier: Jana Löwe) wurde zweiter.

Quelle: Archiv

A-Juniorinnen

HSV Vechelde/Woltorf - Northeimer HC 23:18 (9:10). In der Schlussviertelstunde drehte die HSV das Spiel. Beim Stande von 13:14 gelangen vier Tore in Folge. "Unsere Torfrau Eileena Wenzel hielt entscheidende Bälle und wir konnten im Angriff endlich unsere Chancen besser nutzen", freute sich Trainer Martin Löwe. Die überragende Spielerin sei erneut Pauline Scholz gewesen. "Sie war trotz kurzer Deckung nie auszuschalten." Ebenfalls fünf Tore warf Helen Fiedler. Nach überstandener Verletzung durfte sie alle Siebenmeter der HSV werfen - und verwandelte sicher.

Für Coach Martin Löwe war die Vizemeisterschaft, der krönende Abschluss einer tollen Saison. Torsten Deda wird das Team in der kommenden Spielzeit trainieren. "Ich wünsche meinem Nachfolger alles Gute für die Oberliga-Relegation", sagte Löwe.

HSV: Naumann (3), Günther (2), Scholz (5), Genter, Grobe (4), Letzel (3), Fiedler (5/5).

B-Juniorinnen

HSG Nord Edemissen - TSV Landolfshausen 26:19 (12:8). Mit dem Sieg hat sich die HSG den Titel geholt. "Ein Unentschieden hätte gereicht", sagte HSG-Trainerin Lena Klemm. "Dennoch begannen die Mädels nervös." Kurz vor der Pause zog das Team dann aber auf vier Tore davon und setzte sich nach der Halbzeit kontinuierlich weiter ab. "Auch die Einzeldeckung für Ina Burgdorff brachte die mannschaft nicht aus dem Konzept", freute sich Klemm.

HSG: Burgdorff (3), Buhle (7), Thurau (3), Feldt (5), Marquardt (3), Reiter (2), Brandes (3).

Northeimer HC - SG Zweidorf/Bortfeld 23:14 (12:6). Bis zum 5:6 hielt die SG mit, dann ließen die Kräfte der ersatzgeschwächten Mannschaft nach. Exakt die Hälfte der Tore der Gäste warf Rechtsaußen-Spielerin Kira Zimball. "Das war eine starke Einzelleistung von Kira", lobte SG-Trainer Thomas Crone.

SG: Zimball (7), Richter (3), Scholz (2), A. Schrader, Lüddecke.

C-Juniorinnen

MTV Vater Jahn Peine - VfL Wittingen 23:19 (11:10). Platz vier war den Jahnerinnen auch von Verfolger Wittingen nicht mehr zu nehmen, satt waren die Peinerinnen trotzdem noch nicht: "Obwohl es um nichts mehr ging, haben sie toll gekämpft und einen verdienten Sieg erspielt", freute sich Jahn-Trainer Dietmar Giersch über einen gelungenen Saisonabschluss seiner Spielerinnen. Neben einer starken Deckung sei die mannschaftliche Geschlossenheit ausschlaggebend für den Erfolg gewesen.

"Wir waren die etwas bessere Mannschaft. Wittingen hatte eine Haupttorschützin, bei uns haben viele Spielerinnen getroffen", betonte Giersch.

MTV VJ: Berkhoff, Förster (4), Rother, Hüsing (9/4), Bührig (3), Witte, Buse (3), Koch.

HSG Nord Edemissen - HG Rosdorf-Grone 40:13. Zwar konnte Auswahlspielerin Ina Burgdorff nicht auflaufen, dennoch war es ein leichtes Spiel für die HSG. "Viele Tempogegenstöße waren erfolgreich. Und nach dem Spiel gab es die Meisterehrung", freute sich Trainerin Lena Klemm.

HSG Nord: Feldt (14), Thurau (12), Marquardt (8), M. Teichmann (3), S. Teichmann, Schaprian (2).

joha/cm/mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.