Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
HSG Nord fehlt nur ein Tor zur Überraschung

Handball-Verbandsliga Männer HSG Nord fehlt nur ein Tor zur Überraschung

Knapp an einer Sensation schrammten Edemissens Verbandsliga-Handballer vorbei. Sie waren nah dran, dem verlustpunktfreien Spitzenreiter Stadtoldendorf als erste Mannschaft der Staffel ein Bein zu stellen. Am Ende musste sich die HSG Nord mit nur einem Tor geschlagen geben.

Voriger Artikel
Freien Turner führen Grün-Weiß vor
Nächster Artikel
Lafferde erkämpft Punkte

Maik Michaelis holt aus: Am Ende fehlten ihm und der HSG Nord ein Tor zum Punktgewinn.

Quelle: rb

HSG Nord Edemissen – TV Stadtoldendorf 24:25 (10:13). „Eine Niederlage gegen den Tabellenführer ist kein Beinbruch, aber ehrlich gesagt, war ich doch enttäuscht“, ärgerte sich Edemissens Torwart Christian Oppermann darüber, dass seine Mannschaft den Liga-Primus letztlich nur „fast“ am Rand einer Niederlage hatte.

Den Seinen habe man schon zu Beginn angemerkt, dass sie sich nach den zuletzt dürftigen Leistungen, etwas vorgenommen hatten. Energisch in der Abwehr, treffsicher im Angriff boten sie den Gästen Paroli.  „Unser Mittelblock funktionierte genauso wie die Abstimmung zwischen den Torhütern und den Vorderleuten. Und vorne haben wir durch schnelle Kreuzbewegungen immer wieder Lücken in die Abwehr des Gegners gerissen“, führte Oppermann aus.

Erst Unterzahlsituationen während der letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit hätten dafür gesorgt, dass der Spitzenreiter das Spiel von 7:9 auf 13:10 zu seinen Gunsten drehen konnte.

Nach dem Wechsel schafften es die Gastgeber, von 12:15 auf 17:17 (45.) auszugleichen. Allerdings: „In Führung gingen wir im weiteren Verlauf nicht mehr“, berichtete Oppermann. Zudem hätten sich in den Schlussminuten die unvorbereiteten Abschlüsse gehäuft. Das habe dafür gesorgt, dass die Stadtoldendorfer einige schnelle Kontertore erzielten und so ihren knappen Vorsprung ins Ziel retteten.

„Es war eine deutliche Steigerung gegenüber den letzten Spielen. Weil es so gut lief, kommt uns die zweiwöchige Pause nicht gelegen. Hoffentlich können wir diese Form über die Ostertage halten“, sagte Oppermann.

HSG Nord Edemissen: Oppermann, Grotewold (beide Tor), Wilck, S. Seffer, T. Seffer (7/3), Schöne (4), Michaelis (4), Winkler (2/1), Beyer (2), Schüddemage (3), Marsch, Grauert (2), Hülssner.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.