Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
HSG Nord behauptet die Tabellenführung

Handball-Regionsoberliga Männer HSG Nord behauptet die Tabellenführung

Die Tabellenführung in der Handball-Regionsoberliga der Männer hat die HSG Nord Edemissen behauptet. Denn sie fertigte den MTV Immendorf mit 42:26 ab und feierte damit den dritten Sieg im dritten Spiel. Niederlagen hingegen gab es für die SG Zweidorf/Bortfeld II und die HSG-Reserve.

Voriger Artikel
SVL führt 3:2 – Schiri bricht die Partie ab
Nächster Artikel
Bisher nur zwei Torschützen beim VfL Woltorf

Die HSG Nord Edemissen II (am Ball) steigerte sich zwar im Vergleich zur Vorwoche deutlich, dennoch unterlag sie dem MTV Vienenburg am Ende mit 29:35.

Quelle: im

HSG Nord Edemissen - MTV Immendorf 42:26 (23:15). Die Mannschaft von Trainer Martin Staats machte früh klar, wer die größere Qualität besitzt. „Als wir nach einer Viertelstunde mit 16:10 führten, war der Drops gelutscht“, berichtete Staats, dem jedoch die vielen Gegentore nicht gefielen. „Die Präsenz in der Defensive hat gefehlt - hinten hatten wir nicht die richtige Einstellung“, kritisiert er.

Entsprechend kam Immendorf in der 40. Minute noch einmal auf sechs Treffer heran. Danach drehten die Gastgeber jedoch auf, wobei vor allem Marius Müller die Akzente setzte. „Das war sein bisher bestes Spiel. Er hat nicht nur den Kreisläufer stark eingesetzt, sondern er hat außerdem auch noch zehnmal genetzt“, lobte Martin Staats.

HSG Nord: Winkler (11), Müller (10), Schöne (6), M. Streit (4), Görl (2), Prölß (2), Mokrys (2), Marsch (1), Funk (1), J. Streit (1).

SG Zweidorf/Bortfeld II - MTV Braunschweig III 19:33 (10:12). Der Vize-Meister aus Braunschweig stellte seine Qualität eindrucksvoll unter Beweis, sodass es der SG nur in einigen Phasen gelang, auf zwei Tore heranzukommen. „Die Braunschweiger haben stark gespielt“, erzählte Rückraum-Spieler Philipp Maasberg, dessen Team Mitte der ersten Halbzeit mit fünf Toren hinten lag. „Weil wir in der Abwehr zu passiv und inkonsequent waren“, begründete Maasberg.

Die Zweidorfer steckten jedoch nicht auf und hätten kurz vor dem Pausenpfiff fast auf 11:12 verkürzt, doch der Pfosten verhinderte dies. „In der zweiten Halbzeit konnten wir dann an diese Steigerung nicht mehr anknüpfen“, erklärte der zweifache Torschütze Philipp Maasberg. „Wir waren vor dem Tor zu überhastet, haben uns an der Abwehr des Gegners aufgerieben und dumme Fehler gemacht.“ Aber auch die starken Torhüter des MTV hätten dafür gesorgt, „dass wir nur so wenig Tore geworfen haben“, sagte Maasberg.

SG II: Martens (6), George (3), Scholz (3), Hoyer (2), Oetken (2), Maasberg (2), Zutz (1).

HSG Nord Edemissen II - MTV Vienenburg 29:35 (12:14). Trotz der Niederlage machte der Auftritt der Seinen HSG-Spieler Gunnar Bartels Mut. „Denn im Vergleich zum Spiel gegen Braunschweig haben wir uns deutlich gesteigert. Die technischen Fehler und Ballverluste konnten wir weitestgehend abstellen“, resümierte Bartels.

Daran hatten auch die beiden Rückkehrer Mark und Robin Zerter ihren Anteil: „Sie haben unsere Durchschlagskraft im Rückraum gesteigert“, sagte Bartels. Die HSG Nord ging zwar in keiner Phase des Spiels in Führung, „doch dank des großen Einsatzes haben wir uns immer wieder herangekämpft“, lobte Gunnar Bartels. „Die Chance auf einen Punkt war da.“

HSG Nord Edemissen II: M. Zerter (11), Kollmeyer (6), M. Streit (6), Menz (3), Brüge (3).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine