Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
HSG-Nord-Ziel: Klassenerhalt packen

Handball-Landesliga Männer HSG-Nord-Ziel: Klassenerhalt packen

Kann Landesliga-Aufsteiger Edemissen beim Punktspielauftakt (19.30 Uhr) gegen das Spitzenteam Schöningen bestehen? Fest steht für HSG-Nord-Trainer Martin Staats, dass die Schöninger eine von vielen starken Mannschaften der Staffel sind, in der es für den Aufsteiger vor allem um den Klassenerhalt geht.

Voriger Artikel
SG: Mit Mini-Rückraum oben angreifen
Nächster Artikel
Daniel Müller freut sich auf seinen Ex-Klub Essinghausen

Moritz Streit (am Ball) und die HSG Nord Edemissen müssen sich fortan in der Landesliga behaupten. Der Auftaktgegner ist gleich ein schwerer Brocken. Die HSG Schöningen kommt.

Quelle: Foto: Ralf Büchler

„Die Landesliga ist verdammt ausgeglichen. Ich schätze, 26 Punkte braucht man, um nicht abzusteigen. Daher kann unser Saisonziel nur der Klassenerhalt sein“, betont Staats, der bei seiner Mannschaft leistungsmäßig noch Luft nach oben sieht. „In der Abwehr sind wir oft zu passiv und zu unbeweglich. Und unser Tempospiel muss schneller werden. Nicht zuletzt fehlt es einigen meiner jungen Spieler an der Cleverness.“

Als Pluspunkt der Seinen führt er Flexibilität in der Verteidigung an. „Wir können hinten offensiv und defensiv decken.“ Dass die Edemisser beide Defensiv-Varianten beherrschen, dürfte ihnen auch geholfen haben, bereits Spieltage vor dem Saisonende den Wiederaufstieg perfekt zu machen.

Mit der Vorbereitung auf die neue Serie begann der Aufsteiger Anfang Juni. Von Beginn an mit dabei waren auch die A-Jugendspieler Ben Staar und Max Hoffmann, die beide eine Doppelspielberechtigung erhalten. Die HSG-Nord-Jungspunde kamen bereits vorige Woche beim Pokalturnier zum Einsatz, und Staar rettete sein Team mit seinem Ausgleichstor in den Schlusssekunden sogar ins Siebenmeterwerfen, welches die Edemisser dann gegen Liga-Rivale MTV Braunschweig III gewannen.

Schwer einzuschätzen ist für Staats die Stärke der Schöninger, die die zurückliegende Serie als Tabellensechster abschlossen. „Man muss sehen, wer bei denen aufläuft. Wichtig für meine Spieler ist, dass sie die Nervosität beim Start ablegen. Ansonsten gehe ich positiv in das Spiel. Wir sind klarer Außenseiter, haben nichts zu verlieren.“

Kader:

Zugänge: Sören Falkenhain (MTV Peine), Philipp Grätz (MTV Groß Lafferde), Ben Staar und Max Hoffmann (beide eigende A-Jugend, Doppel-Spielberechtigung).

Abgänge: Jacob Streit, Bela Mokrys (beide studiumsbedingt“.

Alter Stamm: Christian Oppermann, Sönke Donker, Tom Bendrien, Moritz Streit, Sven Seffer, Maximilian Görl, Marius Müller, Manuel Winkler, Justus Prölß, Michel Schöne, Sebastian Marsch, Adrian Funk, Jan Schüddemage.

Trainer: Martin Staats.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Favoriten: SG Zweidorf/Bortfeld, HSG Oha.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine