Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
HSG Nord II verschafft sich ein wenig Luft

Handball-Regionsoberliga Männer HSG Nord II verschafft sich ein wenig Luft

Ungeschlagen bleibt die Erstvertretung der HSG Nord Edemissen in der Handball-Regionsoberliga der Männer: Sie besiegte den MTV Vorsfelde mit 35:31 und liegt damit nach Punkten (15:1) gleichauf mit Spitzenreiter MTV Braunschweig III.

Voriger Artikel
3:0 im vereinsinternen Duell:GW II gewinnt
Nächster Artikel
Schönes Geschenk: Derby-Sieg für Hofmeister

Mit Händen und Füßen versuchte der Gegenspieler, Edemissens Marius Müller zu stoppen - vergeblich. Der HSG-Rückraumspieler steuerte zehn Tore zum Sieg gegen Vorsfelde II bei.

Quelle: rb

Ebenfalls zwei Zähler holte die HSG-Reserve, während die SG Zweidorf/Bortfeld II selbst beim Schlusslicht nicht über ein Remis hinauskam.

HSG Nord Edemissen - MTV Vorsfelde II 35:31 (17:13). Trotz des Erfolges und der 35 geworfenen Tore war HSG-Coach Martin Staats nicht zufrieden und kritisierte das Angriffsspiel: „Mit dem Kopf durch die Wand - das hilft nicht immer.“ Die Offensivbemühungen seines Teams seien von vielen Einzelaktionen geprägt gewesen. „Lediglich zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir aufs Tempo gedrückt und uns gute Chancen erspielt.“

Folge der zahlreichen Einzelaktionen waren viele erfolgreiche Konter der Gäste. „Weil unser Rückzugsverhalten schlecht war. Deshalb haben wir auch zu viele einfache Gegentore bekommen“, monierte Staats. Dass sein Team solche Probleme im Spiel hatte, lag allerdings auch an den Gästen. „Die Vorsfelder sind stärker als ihr Tabellenplatz aussagt, trotzdem dürfen wir gegen den Vorletzten keine 31 Tore kassieren“, resümierte er.

HSG: Müller (10), Winkler (7), Bendrien (7), J. Streit (3), Marsch (3), Funk (2), M.Streit (1), Wietfeld (1), Görl (1).

MTV Immendorf - SG Zweidorf/Bortfeld II 19:19 (7:8). Drei Minuten vor Schluss deutete nichts auf einen Punktgewinn für die Gäste hin, lagen sie doch mit 15:19 zurück. „Alles oder nichts hieß es da für uns“, berichtete SG-Spieler Philipp Maasberg. Das wurde belohnt. „Mit viel Herz und Kampf sind wir Tor um Tor herangekommen und haben die Immendorfer immer mehr verunsichert.“ Und als Spielertrainer Maik Zutz Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleich erzielte, war der Jubel groß. Wie dieses Spiel jedoch einzuordnen ist, da ist sich Maasberg nicht sicher: „Im ersten Moment waren wir sehr zufrieden, den Rückstand aufgeholt und einen Punkt gesichert zu haben. Mit ein wenig Distanz betrachtet, ist es mit Sicherheit nicht unser Wunschergebnis.“

SG II: Maasberg (5), J.Borchers (4), R.Borchers (4), Bürger (2), M.George (2), Zutz (2).

TV Mascherode - HSG Nord Edemissen II 22:26 (13:10). „Unser erster Auswärtssieg war ein hartes Stück Arbeit“, erklärte HSG-Spieler Gunnar Bartels, dessen Team nicht gut in die Partie kam. „Denn zu Beginn war unsere Fehlerquote viel zu hoch.“ Doch nach dem schwachen Start steigerten sich die Gäste, so dass sie zur Pause lediglich mit drei Treffern hinten lagen. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann dort weitergemacht, wo wir in den letzten Minuten vor der Pause aufgehört hatten“, erläuterte Bartels.

Bedingt durch die Umstellung der Deckung bekamen die Edemissener die gegnerischen Rückraumschützen in den Griff. Und wenn die Gastgeber doch zum Wurf kamen, scheiterten sie am Torwart. „Jörn Ohms hat eine gute Leistung gezeigt“, lobte Bartels, „dadurch ist es uns dann auch gelungen, die Partie zu drehen.“ Durch diesen Sieg hat sich die HSG im Abstiegskampf ein wenig Luft verschafft.

HSG II: M. Zerter (7), Kollmeyer (6), Brüge (5), Schwarznecker (3), R. Zerter (2), Wagner (2), Wilck (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine