Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Gute Resonanz und neun hochklassige Spiele

Handball: Bundesliga-Relegation der A-Junioren Gute Resonanz und neun hochklassige Spiele

Handball vom Feinsten gab es am Wochenende in der Halle am Lafferder Busch zu sehen. Denn sechs Nachwuchs-Teams aus Niedersachsen und drei aus Sachsen kämpften in der ersten Runde der A-Junioren-Bundesliga-Relegation um Punkte.

Voriger Artikel
Oberg gibt die richtige Antwort
Nächster Artikel
Titel für den MTV Peine und Wendezelle

Der TV Schiffdorf (rechts) unterlag in diesem Spiel der NSG Aue mit 18:23 und wurde am Ende in der Gruppe 2 Tabellenletzter.

Quelle: im

„Das Turnier war ein Erfolg“, bilanzierte Christoph Meyer vom Gastgeber MTV Groß Lafferde. „In den neun Spielen gab es hochwertigen Handball zu sehen.“ Und auch mit der Resonanz war er zufrieden. „Über den ganzen Tag gesehen war die Tribüne immer gut gefüllt.“

Gespielt wurde in drei Gruppen mit jeweils drei Mannschaften, wobei die jeweiligen Tabellenletzten ausschieden. Die verbliebenen sechs Mannschaften kämpfen am kommenden Wochenende in Burgdorf um die Punkte. Dabei werden die direkten Ergebnisse aus der ersten Runde mit in die nächste genommen. In Burgdorf steigen dann die ersten drei Mannschaften auf, während der Viertplatzierte am bundesweiten Hoffnungslauf in Baunatal seine letzte Chance auf den Aufstieg hat.

Gruppe 1

Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen sei ihrer Favoritenrolle gerecht geworden, erklärte Christoph Meyer. Denn der Bundesligist der vergangenen Saison gewann beide Begegnungen ungefährdet und nimmt nun den 20:16-Sieg gegen den MTV Braunschweig nach Burgdorf mit. Die Löwen sicherten sich den zweiten Rang und gehen mit der Hypothek des Schwanewede-Spiels in die zweite Runde.

Aus der Relegation ausgeschieden hingegen ist die NSG Oelsnitz/Oberlosa. Die Voigtländer hatten die längste Anreise von allen Mannschaften und waren bereits am Freitag zum ersten Mal in der Lafferder Halle, um dort noch ein Abschlusstraining abzuhalten. „In beiden Spielen hat die NSG lange mitgehalten, musste dann aber am Ende dem hohen Tempo Tribut zollen“, berichtete Meyer.

Gruppe 1:

MTV Braunschweig - NSG Oelsnitz/Oberlosa 20:16 (11:8)

NSG Oelsnitz/Oberlosa - HSG Schwanewede/Neuenkirchen 16:23 (10:11)

HSG Schwanewede/Neuenkirchen - MTV Braunschweig 27:23 (12:14).

Gruppe 2

GIW Meerhandball sorgte für eine Überraschung, denn dem Team vom Steinhuder Meer gelang es, beide Spiele hoch zu gewinnen. Damit nimmt die SG bereits die ersten zwei Punkte für die zweite Runde mit. Der einzige Verein, der in Lafferde mit dem „Jugendzertifikat“ auf der Brust auflaufen durfte, die NSG EHV/Nickelhütte Aue, folgt GIW als Tabellenzweiter. Die SG aus der Erzgebirgsstadt reiste mit vielen Akteuren an, die noch in der B-Jugend spielen können. Ausgeschieden ist der TV Schiffdorf.

Gruppe 2:

GIW Meerhandball - TV Schiffdorf 27:17 (14:7)

TV Schiffdorf - NSG EHV/Nickelhütte Aue 18:23 (7:12)

NSG Nickelhütte Aue - GIW Meerhandball 18:25 (6:10).

Gruppe 3

Auch in der dritten Gruppe setzten sich die beiden Mannschaften durch, die in der vergangenen Serie in der Bundesliga gespielt haben. Nach dem 18:18-Unentschieden in der letzten Begegnung nehmen sowohl der VfL Fredenbeck und der TSV Anderten jeweils einen Punkt mit in die zweite Runde. Mit zwei Niederlagen schied die NSG Westsachsen (Zwickau) aus.

Gruppe 3:

TSV Anderten - NSG Westsachsen 33:12 (13:7)

NSG Westsachsen - VfL Fredenbeck 17:28 (7:11)

VfL Fredenbeck - TSV Anderten 18:18 (10:8).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine