Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gute Ausgangssituation für die Adler

Fußball-Bezirksliga Hannover Gute Ausgangssituation für die Adler

„Alles in eigener Hand“ - Hämelerwalds Bezirksliga-Fußballer haben sich dank einer Erfolgsserie eine optimale Ausgangsposition im Rennen um den Klassenerhalt erarbeitet. Am letzten Spieltag haben die Adler jedoch mit der Meistermannschaft aus Eilvesse ein „echtes Brett“ vor der Nase.

Voriger Artikel
Ein Chor für Obst und das Double für Berkum
Nächster Artikel
Keine Geschenke für den Ortsnachbarn

Dennis Schott (beim Schuss) und Adler Hämelerwald können morgen im Heimspiel gegen Eilvesse aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen.

Quelle: rb

SV Adler Hämelerwald - STK Eilvesse (Sonntag, 15 Uhr). Ins Saisonfinale sind die Adler durch den 2:1-Sieg über Döhren gekommen. Dass die Hämelerwalder nun so gut dastehen, ist für Trainer Peter Wedemeyer kein Wunder. „Ich habe immer an meine Mannschaft geglaubt.“

Seine Spieler hätten am morgigen Sonntag jedoch den schwersten Gegner aller abstiegsgefährdeten Vereine vor sich. „Spielt Eilvesse mit hundert Prozent Einsatz, sind sie uns überlegen.“

Wedemeyer rechnet aber kaum damit, dass der souveräne Meister alles geben wird. „Das wird aber in den Spielen auf den anderen Plätzen nicht anders sein. Alle abstiegsgefährdeten Mannschaften haben es mit Gegnern zu tun, für die es um nichts mehr geht.“

Sein Team werde sich davon keinesfalls beirren lassen. „Wir verstecken uns nicht, werden Druck machen und vorne drauf gehen. Das hat in den Spielen davor fast immer zum Erfolg geführt“, sagt Wedemeyer.

Sollten die Adler in der Abschlusstabelle auf einem Relegationsplatz stehen, könnte es anschließend jedoch ernste Schwierigkeiten geben, sich in den beiden Ausscheidungsspielen (6. und 10. Juni) durchzusetzen. Denn über Pfingsten sind Hämelerwalds Bezirksliga-Kicker auf Mannschaftsfahrt - auf Mallorca.

„Gleich neun Spieler würden mir im ersten Spiel fehlen. Deshalb werde ich meine Jungs anspitzen, dass sie gegen Eilvesse unbedingt gewinnen müssen“, betont Peter Wedemeyer.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel