Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Großes Zittern: Jahn gewinnt Aufstiegskrimi

Handball: Duell der Regionsliga-Zweiten Großes Zittern: Jahn gewinnt Aufstiegskrimi

Das ging an die Nerven: Dank mehrerer Glanzparaden in der Schlussphase von Torfrau Jennifer Fink und einer erfolgreichen Aufholjagd gewannen die Handballerinnen des MTV Vater Jahn Peine das Aufstiegsspiel zur Regionsoberliga. Sie besiegte Velpke in einem regelrechten Krimi mit 23:22.

Voriger Artikel
Klapper knackt drei Kreisrekorde
Nächster Artikel
Ali Gören krönt furiose Plockhorster Aufholjagd

Steuerte zwei Tore zum Sieg im Entscheidungsspiel bei: Die Jahnerin Lisa Ehlers (beim Wurf).

Quelle: im (Archiv)

Velpker SV - MTV Vater Jahn Peine 22:23 (10:12). Sechs Minuten vor Schluss lagen die Jahnerinnen im Entscheidungsspiel gegen Tabellenzweiten der Regionsliga Ost noch mit 19:21 zurück. Doch das Team von Wilfried Hofmeister zeigte sich nervenstark. Angepeitscht von rund 30 Fans kämpften sich die Gäste zwei Minuten vor Spielende durch schnelle Kontertore zum 22:22-Ausgleich und warfen sich 90 Sekunden vor Abpfiff sogar in Führung. „In der Schlussphase hatte Velpke noch zweimal Gelegenheit, den Ausgleich zu erzielen; beide Male stand jedoch Jennifer Fink im Wege“, lobte Coach Hofmeister seine Torfrau, die den Peinerinnen so den Sieg rettete.

Und der war verdient. „Aufgrund der größeren mannschaftlichen Geschlossenheit“, wie Hofmeister zufrieden feststellte. Beim Velpker SV ragten nämlich zwei Spielerinnen heraus. Die ehemalige Wolfsburger Zweitligaspielerin Claudia Lange warf sieben und Nadine Duschnig neun Tore. „Beide waren trotz teilweise kurzer Deckung nur schwer in den Griff zu bekommen. Gerade bei Freiwurfsituationen oder bei Kreis-Anspielen auf die große Claudia Lange waren meine Spielerinnen körperlich unterlegen“, schilderte Hofmeister, der sich umso mehr über den Sieg in der spannenden und kampfbetonten Partie freute.

Damit können sich die Jahnerinnen in der kommenden Regionsoberliga-Saison auf ein Derby gegen die HSG Nord Edemissen II freuen.

MTV: Svenja Hofmeister (4), Ehlers (2), Hacke, Celina Kuss, Stolte, Bergmann (9), Schauder (3), Hüsing (2).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.