Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Großer Applaus für Rehbein und Frischling

Sportabzeichen-Stützpunkt Ilsede Großer Applaus für Rehbein und Frischling

Bei der Verleihung der Sportabzeichen des Stützpunktes Ilsede für das Jahr 2012 spendeten die Teilnehmer stehend Applaus: Für Werner Frischling (SpVgg Groß Bülten), der zum 50. Mal das Sportabzeichen erwarb, sowie für den scheidenden Stützpunktleiter Manfred Rehbein von der SG Solschen.

Voriger Artikel
Groß Lafferde deklassiert den MTV Warberg II
Nächster Artikel
TVJ unterliegt grätschendem MTV

Gold-Erwerber aus dem Stützpunkt Ilsede mit Werner Frischling (vorn, Mitte) und Manfred Rehbein (vorn, mit Bart).

Quelle: rb

Vorschusslorbeeren gab es für Siegfried Mildner (VT Union Groß Ilsede), der ab sofort die Geschicke des Stützpunktes übernimmt. Der inzwischen 81-jährige Werner Frischling war sichtlich gerührt, als ihm von seinem Noch-Stützpunktleiter Manfred Rehbein eine extra gefertigte „Start-Klatsche“ überreicht wurde. Frischling war im Ilseder Stadion für die Sportabzeichenerwerber stets der Starter. Er hat viele Jahre lang dort gewirkt ist und zu einer Art Kultfigur geworden. Es soll in frühen Jahren vorgekommen sein, dass Frischling nach dem Start die Klatsche weggeworfen und die Langläufer anschließend eingeholt und überholt hat.

Manfred Rehbein war zwölf Jahre lang als erfolgreicher Stützpunktleiter in Ilsede tätig. Die gut besuchte Verleihungsfeier für das Sportabzeichen war für ihn die letzte, die er noch einmal selbst organisiert hat.

Hartwig Maasberg, Sportabzeichen-Referent im Kreissportbund, bedauerte den freiwilligen Rückzug Rehbeins und überreichte ein Buchgeschenk. Rehbeins Frau Diethild bekam Blumen. Als „seine“ Prüfer Rehbein zum Abschied ein Erinnerungsgeschenk überreichten, Sportabzeichenprüfer Holger Flöge ebenfalls eine bewegende Laudatio hielt, aus den Reihen der Sportabzeichenerwerber Dankesworte fielen, und dann alle Gäste Rehbein mit stehenden Ovationen und lang anhaltendem Beifall ehrten, war der scheidende Stützpunktleiter sichtlich überwältigt.

Er erläuterte anschließend nochmals seinen Rückzug als Leiter des Stützpunktes: „Ich habe immer gesagt, dass ich eine Sportabzeichenreform nicht mittragen werde. Was da jetzt beim DOSB herausgekommen ist, ist nicht mehr mein Sportabzeichen.“ Rehbein missfällt besonders die Bewertung des Schwimmens.

Erfolgreichster Verein war im Jahr 2012 wieder VT Union Groß Ilsede, aus deren Reihen 44 Erwachsene, 26 Jugendliche und neun Ehepaare das Sportabzeichen erworben haben. Es folgen die SG Solschen mit 33 Erwachsenen, 13 Jugendlichen und 5 Ehepaaren. Auch TV Klein Ilsede war mit 27 Erwachsenen, drei Jugendlichen und drei Ehepaaren erfolgreich.

Folgende Erwerber wurden besonders geehrt:

Gold 10: Olaf Kroschwitz (Viktoria Ölsburg), Christa Langkopf, Andreas Leinz (beide VT Union), Edeltraud Rubel (SG Solschen und Gerhard Lorentz (ohne Verein).

Gold 15: Manfred Buss (MTV Ölsburg), Diethild Rehbein (SG Solschen), Renate Saul und Ellen Teichmann (beide TV Klein Ilsede), Birgit Thöne (VT Union) und Helmut Wöbbeking (BSC Bülten).

Gold 20: Käthe Könnecker (BSC Bülten).

Gold 25: Lothar Heisrath (SpVgg Groß Bülten).

Gold 30: Roswitha Axmann (SpVgg Groß Bülten), Dieter Könecke (ohne Verein).

Gold 40: Doris Wanke (BSC Bülten).

Gold 50: Werner Frischling

Voriger Artikel
Nächster Artikel