Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Großer Applaus für Leuchtstab-Show

Twirlinggruppe der SG Solschen Großer Applaus für Leuchtstab-Show

Göttingen. Wenn sich die Zuschauer erheben und stehend Applaus spenden, muss es eine besondere Aufführung gewesen sein. So wie bei der Leuchtstabgruppe der SG Solschen beim „Rendezvous der Besten“ in Göttingen. Dort waren sie in der Sparkassenarena vor 2000 Zuschauern als „Special Act“ aufgetreten.

Voriger Artikel
Vechelde peilt sofortigen Wiederaufstieg an
Nächster Artikel
Alexander und Florian siegen

Die Twirlinggruppe der SG Solschen (von links): Christine Wissing, Franziska Winger, Nina Schmidt, Jean Claus, Saskia Bugdoll, Ann-Catrin Fuß, Wiebke Henning, Cara Strube, Kimberly Bauer und Dorothee Hülsing.

Nun hoffen sie, dass sie beim Feuerwerk der Turnkunst kommendes Jahr in Braunschweig mitmachen dürfen.

Das „Rendezvous der Besten“ im Rahmen des Erlebnisturnfestes in Göttingen gilt als Vorentscheid auf Landesebene zur Qualifikation zum Feuerwerk der Turnkunst. „Mit dem Absenden eines Bewerbungsvideos war eigentlich ein Auftritt in den Wertungsrunden geplant“, sagt SG-Medienwart Klaus Nothnagel. „Aber nach einer Empfehlung der Veranstaltungsleitung sind unsere Twirlerinnen als ‚Special-Act‘ aufgetreten.“ Grund: Da bei den Vorführungen anderer Sportgruppen bestimmte Wertungsvoraussetzungen gegeben sein mussten, hätte die Bewertung der Solschener Gruppe - aufgrund der Besonderheit der Darbietung mit dem Leuchtstab - eventuell zu einer zu schwachen Bewertung geführt. Dann kam die Aufführung, das Licht ging aus. „Nach der Musik ‚Explosive‘ von David Garrett, die mit einer rund 15 Sekunden langen verhaltenen Passage beginnt, ging die Post ab“, schilderte Nothnagel. „Schon nach kurzer Zeit hielt es das Publikum nicht mehr auf den Sitzen. Passend zum Takt der Musik bewegten sich die Leuchtstäbe wie von Zauberhand über die Bühne.“ Nach der Darbietung von 3:33 Minuten Länge gab es lang anhaltenden Applaus.

Nach diesem aufbauenden Erlebnis wollen die Solschenerinnen weiter fleißig trainieren, um für einen möglichen Auftritt in Braunschweig vorbereitet zu sein - zumal der Produzent des Feuerwerks der Turnkunst „unter den Zuschauern war und die Begeisterung über unseren Auftritt mitbekommen hat“, sagte Nothnagel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine