Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Groß Lafferde schießt sich ins Finale

Fußball: Ilseder Gemeindepokal Groß Lafferde schießt sich ins Finale

Münstedt. Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg haben die Lafferder Teutonen das Endspiel um den Ilsede-Pokal

Voriger Artikel
„So ein Spiel gab es bei uns lange nicht“
Nächster Artikel
Tim Hein trifft dreimal beim Auftakt

Teutonia Groß Lafferde (blau) setzte sich gegen den TSV Münstedt durch.Foto: Isabell Massel

Quelle: Isabell Massel

TSV Münstedt - Teutonia Groß Lafferde 0:3 (0:2). „Wir haben zwar hochverdient gewonnen, aber bei uns war noch viel Sand im Getriebe“, sagte Teutonias Trainer Uli Kropp. Er wollte sich von der Deutlichkeit des Sieges nicht blenden lassen. „Hauptsache ist, dass wir das Endspiel erreicht haben.“ Mit diesem Erfolg im Rücken gehe es im Härkepokal (heute 19 Uhr) gegen RW Schwicheldt.

„Bei uns haben einige wichtige Spieler wie Ohmes, Winkelman und Winzer gefehlt“, sagte Kropp. Die Ausfälle bei den Münstedtern waren aber noch gravierender. Es fehlten: Serhan und Ayhan Eroglu, Smajlai, Schindler, Stark, Böker, Bigalke, Schlue, Petersohn und auch Trainer Mathias Buchmann.

Markus Eschemann, der ebenfalls krankheitsbedingt nicht spielen konnte, übernahm den Trainerjob und war, trotz der Niederlage, zufrieden: „Wenn man bedenkt, wer bei uns gefehlt hat, dann war das alles schon sehr gut, was wir fabriziert haben.“ Eschemann ging sogar so weit, dass „wir mit voller Mannschaft die Lafferder besiegt hätten. Wir haben kämpferisch alles gegeben.“

Lob gab es von Eschemann für Kevin Katschinski im Münstedter Tor. Bei den Gegentreffern - alle aus kurzer Distanz, sei er machtlos gewesen. Was sonst noch durchkam, sei für ihn eine sichere Beute gewesen.

Das Spiel beendeten die Münstedter in Unterzahl: Marvin Burgdorf hatte Gelb/Rot gesehen (81.).

Tore: 0:1 Tim Herrmann (26.), 0:2 Röcken (29.), 0:3 Rott (84.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine