Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Groß Lafferde ist Top-Favorit auf den neuen Ilsede-Pokal

Fußball-Turnier Groß Lafferde ist Top-Favorit auf den neuen Ilsede-Pokal

Die Fusion zwischen Lahstedt und Ilsede beschert der neuen Gemeinde ein spannenderes Fußball-Turnier. Während im Vorjahr noch nur vier Vereine um den Ilsede-Pokal kämpften, sind es diesmal sieben. Denn die einstigen Lahstedter Klubs, die seit Jahren kein eigenes Pokal-Turnier mehr ausgetragen haben, mischen fortan mit.

Voriger Artikel
Broistedterinnen sind stolz auf EM-Silber
Nächster Artikel
VfB Peine II holt den Titel

Weggefaustet: Keeper Marc Nielsen spielt mit Ölsburg in Gruppe B, die Lafferder (blau) in Gruppe A.

Quelle: im

Für den ersten gemeinsamen Ilsede-Pokal-Sieger stiftet die Gemeinde einen neuen Pott. Und um den wird ab Freitag auf dem Ölsburger Sportplatz gekämpft.

In den vergangenen zwei Jahren ist Fußball-Kreisligist Ölsburg regelrecht zum Titel spaziert. Dass es diesmal deutlich mehr Gegenwind für seine Viktoria geben wird, darauf freut sich Tobias Schoeler sogar. „Mit mehr Teams ist so ein Gemeindepokal doch viel attraktiver“, sagt der Fußball-Obmann des Ausrichters.

In der Favoritenrolle auf den ersten gemeinsamen Pokal nach der Fusion sieht er diesmal andere Teams, in erster Linie den Kreisliga-Fünften Teutonia Groß Lafferde. „Die Mannschaft hat eine gute Kreisliga-Saison gespielt - und sie wird in der neuen Saison nicht schwächer sein“, sagt Schoeler. In Gruppe A bekommen es die Teutonen mit dem Bültener SC (1. Kreisklasse) und VT Union Groß Ilsede (2. Kreisklasse) zu tun. In die Gruppe gelost wurde zudem die SG Solschen, die zur neuen Saison wieder eine eigenständige Mannschaft in den Punktspielbetrieb schicken will. Doch für den Gemeinde-Pokal hat die SG nun doch noch abgesagt. Bereits im Vorfeld abgesagt hatten die SG Adenstedt und der TV Klein Ilsede. „Eventuell rückt kurzfristig eine gemischte Ölsburger Mannschaft aus 2. Herren und Alter Herren nach, das steht aber noch nicht fest“, sagt Viktoria-Fußball-Obmann Schoeler.

Sein Kreisliga-Team bekommt es in Gruppe B mit der SpVgg Groß Bülten (2. Kreisklasse), dem TSV Münstedt und Fortuna Oberg (beide 1. Kreisklasse) zu tun. Den letztgenannten Teams traut Schoeler sogar den Gemeindepokal-Triumph zu. Fast hätte Obergs Trainer Klaus Reinecke die Geheimfavoriten-Rolle auch unterschrieben. „Aber leider haben wir nur im Spiel gegen Ölsburg unsere komplette Mannschaft zur Verfügung. Danach geht es auf Mannschaftsfahrt nach Polen, und wir müssen eine gemischte Mannschaft mit Spielern aus der 2. Herren, der A-Jugend und verbliebenen aus der 1. Herren aufbieten. Ich sehe mich auch schon im Trikot“, sagt Reinecke.

Dennoch: Gerade für die Lahstedter Teams, die zuletzt keinen eigenen Gemeindepokal mehr austrugen, sei das Turnier „eine tolle Sache“. Und der Fortuna-Coach kann gleich mal testen, ob seinen Neuzugängen aus der A-Jugend das Herren-Trikot nicht doch noch zu groß ist. Aber der Fortuna-Coach ist optimistisch. Denn: „Da sind wirklich gute Talente dabei.“ Niklas Unger zum Beispiel sei ein ganz starker Zehner. „Spielintelligent und zweikampfstark.“ Und Tim Nowak habe bei seinen 1. Herren-Einsätzen in der vergangenen Saison bereits gezeigt, dass er das Zeug zum Stammplatz habe.

Die Oberger steigen am Sonnabend, gegen Ölsburg ins Turnier ein (17 Uhr). Die Viktoria-Fans werden gerade nach der Kreisliga-Talfahrt in der Rückrunde gespannt sein, wie sich das Team mit dem neuen Trainer Markus Puschmann präsentiert. Einige Neuzugänge werden dabei sein: Stefan Mintel (GW Vallstedt), Ibrahim Arif und Mehmet Akyapa (beide MTV Peine) zum Beispiel.

Eröffnen werden den Gemeindepokal Teutonia Groß Lafferde und VT Union Groß Ilsede am Abend zuvor (20 Uhr).

Gruppe A:

Bültener SC

Teutonia Groß Ilsede

VT Union Groß Ilsede

Gruppe B:

Fortuna Oberg

Viktoria Ölsburg

TSV Münstedt

SpVgg Groß Bülten

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine