Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Groß Lafferde deklassiert den MTV Warberg II

Handball-Landesliga Männer Groß Lafferde deklassiert den MTV Warberg II

Eindrucksvoll Revanche für die 24:30-Hinspiel-Niederlage nahmen Groß Lafferdes Landesliga-Handballer, die Warbergs Zweitvertretung im gestrigen Rückspiel mit 14 Toren Unterschied deklassierten.

Voriger Artikel
Bob-Anschieber Margis bei WM
Nächster Artikel
Großer Applaus für Rehbein und Frischling

Jan-Sören Reuter ist nicht aufzuhalten. Er warf den Warbergern zehn Bälle ins Netz.

Quelle: im

MTV Groß Lafferde - MTV Warberg II 38:24 (17:11). „Der Grundstein zum Sieg war die gute Abwehr-Leistung, die wir 60 Minuten auf die Platte brachten“, lobte Groß Lafferdes Betreuer Dennis Bühn seine Mannschaft. Die habe in der Offensive zwar auch überzeugt, aber die Defensiv-Vorstellung des Teams sei noch einen Zacken besser gewesen. „Wir konnten uns vorne Ballverluste leisten, weil wir hinten die Dinger immer wieder wegholten.“

Schon in der Anfangsviertelstunde zeigten die Gastgeber, wer Herr im Hause ist (7:2). Mehr noch: Über 12:7 wurde die Führung bis zur Pause weiter ausgebaut.

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht. Die Lafferder machten weiter Druck und führten nach 35 Minuten mit 22:12. „Da war der Drops gelutscht“, berichtete Bühn von einer vorzeitigen Entscheidung.

Die Überlegenheit der Gastgeber war so groß, dass Trainer Gerrit Meyer während der gesamten zweiten Hälfte munter durchwechseln konnte. „Und es tat unserem Spiel keinen Abbruch“, freute sich Bühn, der den Sieg seiner Mannschaft auch in der Höhe als völlig verdient bezeichnete.

Allerdings: Im Hinspiel hatte Warbergs Spielmacher Kai-Olaf Reinemann zwölf Tore erzielt. Den brauchten die Groß Lafferder diesmal nicht auszuschalten, denn er war nicht dabei. Mit nur insgesamt acht Spielern war die MTV-Zweitvertretung angereist.

MTV Groß Lafferde: Könnecker, Brecht (beide Tor), Reuter (10/2), Bühn (1), Marris (3), Slabon (2), Neumann (6/4), Knittel (7), Steffen Müller (3), Dennis Müller (1), Burgdorf (1), Nikutowski (4).

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel