Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Groß Ilsedes Weste bleibt weiß

Fußball-Kreisliga der A-Junioren Groß Ilsedes Weste bleibt weiß

Die Weste bleibt weiß: Die A-Junioren-Fußballer der JSG Groß Ilsede besiegten sowohl den TSV Hohenhameln als auch Arminia Vöhrum und behaupteten damit die Tabellenspitze. Ebenfalls noch ohne Punktverlust sind der FC Broistedt und die JSG Bierbergen.

Voriger Artikel
Dreierpack von Murat Kar: VfB siegt mit 3:1
Nächster Artikel
Trainer Christian Gleich lässt rotieren

Die JSG Groß Ilsede (rechts) setzte sich auf eigener Anlage gegen Arminia Vöhrum durch und behauptete damit in der A-Junioren-Kreisliga den ersten Platz.

Quelle: im

JSG Groß Ilsede - TSV Hohenhameln 4:2 (2:1). Der Gast dominierte die Anfangsphase und nutzte die Überlegenheit zum 1:0 (6.). „Danach hätten wir noch mindestens zwei, drei Tore erzielen können“, erklärte TSV-Coach Dave Stets. Doch die Chancen blieben ungenutzt, stattdessen erzielte die JSG den Ausgleich (20.). „Danach gab es bei uns einen Knick im Spiel“, sagte Stets. Vor allem die Defensive wackelte. „Hinten waren wir desolat.“ Das nutzte der Gastgeber zu zwei weiteren Treffern. Zwar kam der TSV in 79. Minute auf 2:3 heran und drängte anschließend auf das 3:3, doch vier Minuten vor Schluss sorgte Oskar Bläsig mit dem 4:2 für die Entscheidung.

Tore: 0:1 Kaya (6.), 1:1 Spatafora (20.), 2:1 Harms (40.), 3:1 Spatafora (77.), 3:2 Bennack (79.), 4:2 Bläsig (86.).

JSG Groß Ilsede - Arminia Vöhrum 5:1 (1:0). Die beiden Doppeltorschützen Dario Arlt und Jonas Koch sorgten bei der gastgebenden JSG für die Höhe des Sieges. In der ersten Halbzeit hatten die Vöhrumer aber nur einen Gegentreffer zugelassen, und anfang der zweiten Halbzeit glichen sie durch Alexander Peters aus. Mit drei Toren innerhalb von sechs Minuten zerbrach die JSG dann jedoch die Gegenwehr.

Tore: 1:0 Arlt (22.), 1:1 Peters (50.), 2:1 Koch (73.), 3:1 Helbig (75.), 4:1 Arlt (79.), 5:1 Koch (89.)

TVJ Abbensen - TSV Hohenhameln 0:4 (0:1). „Wir sind gut in die Partie gekommen und haben uns zunächst einige kleinere Chancen und einen Lattentreffer erarbeitet“, erklärte TVJ-Coach Sebastian Franzky. Doch Mitte der ersten Halbzeit habe dann der Gast das Kommando übernommen und sei kurz vor dem Seitenwechsel verdient in Führung gegangen, sagte er.

„Nach der Pause waren wir dann noch dominanter“, erklärte Hohenhamelns David Lieckfeldt, dessen Team in der 50. Minute auf 2:0 erhöhte. „Danach haben wir noch einmal alles versucht“, berichtete Franzky. Die daraus resultierenden Räume nutzten die Hohenhamelner jedoch zu zwei weiteren Toren. Fazit: „Es war ein ungefährdeter Sieg“, sagten Franzky und auch Lieckfeldt, der vor allem mit seiner Abwehr zufrieden war. „Im Vergleich zum Spiel gegen Ilsede war das in der Defensive eine deutliche Steigerung.“

Tore: 0:1 Herbst (42.), 0:2 Driesen (50.), 0:3 Bennack (60.), 0:4 Reimers (89.).

FC Pfeil Broistedt - JSG Woltorf/Schmedenstedt 4:3 (3:2). „Es war ein Kampfspiel mit dem glücklicheren Ende für uns“, resümierte FC-Trainer Kevin Amendi, dessen Elf nach nur drei Minuten schon mit 1:0 führte. Doch anschließend habe es bei seinem Team keinen vernünftiger Spielaufbau gegeben. Folge: Die Gäste wandelten den Rückstand innerhalb weniger Minuten in ein 2:1 um.

„Danach sind wir endlich aufgewacht“, erklärte Amendi. Belohnt wurde das mit dem Ausgleich durch Jarnot von Kintzel. „Etwas glücklich fiel dann noch vor der Pause das 3:2 für uns. Nachdem der Torwart ausgerutscht war, stand Jannick Kirschner goldrichtig und brauchte den Ball nur einzuschieben.“ Nach der Pause erspielte sich der Gastgeber zwar weitere gute Chancen gegen die tiefstehende JSG, aber den nächsten Treffer erzielte die JSG. Doch erneut hatten die Broistedter eine Antwort parat - in der 72. Minute erzielte Joannis Bratsiotis den alles entscheidenden Treffer.

Tore: 1:0 Hoyer (3.), 1:1 Effenberger (4.), 1:2 Rathmann (9.), 2:2 von Kintzel (25.), 3:2 Kirschner (30.), 3:3 Effenberger (67.), 4:3 Bratsiotis (73.).

JSG Clauen/Soßmar/Bierbergen - SSV Stederdorf 7:3 (4:1). „Mit dem Dauerregen sind wir besser klar gekommen als der Gast“, begründete JSG-Coach Holger Ohlendorf die 4:1-Führung zur Pause. Besonders schön sei der Treffer zum 3:0 von Paul Wennin gewesen. „Er hat drei Verteidiger ausgespielt und den Ball dann ins lange Eck geschlenzt“, schilderte Ohlendorf.

Nach dem Seitenwechsel wurde es jedoch noch einmal spannend, kam doch der SSV auf 3:4 heran. „Weil wir wie schon in den vergangenen Spielen unkonzentriert waren und die Gäste zum Toreschießen eingeladen haben“, bemängelte Ohlendorf. Sein Team fand jedoch ins Spiel zurück - und Denny Ohlendorf erhöhte auf 5:3. Für die endgültige Entscheidung sorgte Moritz Laßmann mit seinem insgesamt zwölften Pflichtspieltor zum 6:3. Dennoch war Ohlendorf nicht ganz zufrieden. „Die Mannschaft muss lernen, dass die Halbzeitpause vorbei ist, wenn sie wieder auf dem Platz steht.“

Tore: 1:0 Seemann (5.), 2:0 Laßmann (8.), 3:0 Wennin (25.), 3:1 (34.), 4:1 Laßmann (36.), 4:2, 4:3 (47., 51.), 5:3 Ohlendorf (67.), 6:3 Laßmann (69.), 7:3 (77.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine