Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Gold für Zenge, Bronze für Grove

Leichtathletik-Landesmeisterschaften Gold für Zenge, Bronze für Grove

Starke Leistung: Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften von Niedersachsen und Bremen (U16) sicherte sich Oliver Zenge (LG Peiner Land) im Vierkampf den Titel. Zudem standen in Hameln auch noch der Sieben- und Neunkampf auf dem Programm.

Voriger Artikel
TSV Bildung siegt im Elfmeterschießen
Nächster Artikel
Glänzende Bilanz: Sieben Titel für die LG Peiner Land

Oliver Zenge von der LG Peiner Land überquerte 1,80 Meter im Hochsprung.

Quelle: kno

Außer Oliver Zenge startete im Vierkampf noch sein Teamkollege Kai Grove. Und beide zeigten gleich zum Auftakt (100 Meter), „dass sie im Kampf um den Titel mit eingreifen möchten“, sagte der stellvertretende LG-Leiter Steffen Knoblauch. Denn obwohl der Gegenwind stark war, stoppte die Uhr bei Oliver nach 12,48 Sekunden, bei Kai nach 12,60 Sekunden. Auch anschließend trumpfte Oliver auf, sprang er doch neue Bestleistung (5,90 Meter). „Außerdem war es die beste Weitsprungleistung an diesem Wochenende“, erklärte Knoblauch. Grove kam auf 5,11 Meter und stieß danach die vier Kilogramm schwere Kugel 11,09 Meter weit.

Für Oliver hingegen war diese Disziplin Neuland: „Das Kugelstoßen kenne ich bisher nur aus der Theorie. Im Wettkampf habe ich noch nie gestoßen“, erklärte der LG-Athlet vorab, der dennoch 10,95 Meter erzielte. „Eine erstaunlich gute Weite“, lobte Knoblauch. In der abschließenden Disziplin (Hochsprung) kam Oliver zwar nicht an seinen jüngst aufgestellten Kreisrekord (1,85 m) heran, aber 1,80 Meter bedeuteten die beste Leistung an diesem Tag und bescherten ihm zugleich den Titel (2260 Punkte). Kai übersprang 1,52 Meter (Bestleistung), fuhr somit 2040 Zähler ein und belegte damit Platz sieben.

Tags darauf ging es für Kai im Neunkampf weiter: Mit seinen Leistungen über 80 Meter Hürden (12,59 sek) und im Diskuswurf (28,14m) gelang es ihm, den Kontakt zum Führungsduo zu halten. Danach sammelte er in seiner Paradedisziplin (Stabhochsprung) mit 3,20 Metern nicht nur viele Punkte, sondern er stellte auch eine persönliche Bestmarke auf. Das gelang ihm auch beim Speerwurf (43,43 m). Für den abschließenden 1000-Meter-Lauf benötigte er 3:25,08 Minuten - Lohn in der Gesamtabrechnung war Bronze (4641 Punkte).

Als einzige Athletin der LG war Lisa Plate dabei, sie startete im Vier- und Siebenkampf - und der Beginn war gut, lief sie doch die 100 Meter in 13,68 Sekunden (Bestleistung). Auch der Weitsprung (4,43 m) verlief zufriedenstellend, im Kugelstoßen blieb sie jedoch hinter ihren eigenen Erwartungen zurück (7,30 m). „Beim Werfertag in Edemissen hatte ich über acht Meter gestoßen - das wollte ich eigentlich wieder schaffen“, erklärte Lisa.

Im abschließenden Hochsprung überwog indes wieder die Freude, da sie erstmals 1,44 Meter übersprang. Am Ende des ersten Tages belegte sie Rang 16 (1815 Punkte). Auch am Sonntag bot sie über die 80 Meter Hürden (14,35 sek), beim Speerwurf (19,71 m) und über die 800 Meter (3:01,77 min) gute Leistungen. Mit insgesamt 3035 Punkten (neue Bestmarke) landete sie auf Platz 16.

kno

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.