Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Giersch setzt gegen VfL auf Aggressivität

Jugendhandball-Oberliga Giersch setzt gegen VfL auf Aggressivität

Mit Heimspielen beenden die B-Jugend-Teams aus Edemissen und Peine das Sportjahr 2011 in der Handball-Oberliga. Beide Vertretungen haben Siegchancen.

Voriger Artikel
Gut taktiert: Gramann hebt Gold
Nächster Artikel
Cowgirls und Folklore: Feier bis zum Morgen

Annika Bergmann will mit dem MTV Peine zwei Punkte gegen den VfL Wolfsburg holen.

Quelle: bt

Männliche B-Jugend

HSG Nord Edemissen – SV Söhre. Die Ausbeute der HSG-Spieler in der Hinrunde war übersichtlich. Einen Punkt ergatterte der Aufsteiger – ausgerechnet beim nächsten Gegner. „Das Hinspiel hat gezeigt, dass beide Teams sich auf Augenhöhe bewegen“, meint Trainer Timo Seffer. Er vermutet, dass es auch am Sonnabend nicht anders sein wird, die Tagesform entscheidet.

Für Seffer ist es eine richtungsweisende Begegnung. Sollte sein Team gewinnen, wäre der Anschluss an die davor platzierten Teams geschafft. Die Gäste wollen natürlich mit einem Sieg den Abstand nach unten vergrößern. Bei dieser Konstellation riecht es nach einer kampfbetonten Begegnung, in der die Gastgeber von Beginn an hellwach sein müssen.

Weibliche B-Jugend

MTV VJ Peine – VfL Wolfsburg. Drei Wochen Spielpause liegen hinter den B-Jugendlichen aus Peine. Trainer Dietmar Giersch nutzte die spielfreie Zeit, um Kraft und Kondition seiner Spielerinnen weiter zu verbessern. „Die Mannschaft hat sich schließlich das große Ziel gesetzt, am Ende der Saison unter den ersten vier zu landen“, sagt Giersch. Diese Platzierung würde einen Oberliga-Startplatz in der neuen Saison sichern.

Im Hinspiel setzten sich die Peinerinnen klar mit 22:13 durch. „Das ist aber kein Freibrief für uns“, meint Giersch. Er erwartet von seinen Spielerinnen von der ersten Minute an hohe Konzentration und zudem Aggressivität in der Abwehr.

Obwohl der VfL Wolfsburg zu den angriffsschwächsten Teams der Liga gehört, dürfe der Gast nicht unterschätzt werden. Nach mehrmonatiger Verletzungspause steht Jennifer Hüsing erstmals wieder im Kader der Peiner. Fraglich ist hingegen der Einsatz von Kreisläuferin Laura-Sophie Bührig. 

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.