Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gergert schickt Favoriten dreimal zu Boden

Box-Verbandsmeisterschaft Gergert schickt Favoriten dreimal zu Boden

Die 20 Peiner Fans sprangen vor Freude auf, Trainer Kazim Yilmaz wirbelte sein Handtuch erleichtert durch die Luft und von seinem Opa bekam Dennis Gergert eine herzliche Umarmung: Der Peiner Boxer hat in einem packenden Kampf in der Gifhorner Boxmühle den Verbandsmeistertitel in der Jugend-Klasse gewonnen.

Voriger Artikel
"Manchmal vermisse ich den letzten Biss"
Nächster Artikel
Foto-Aktion der PAZ: Eintracht hängt 96 ab, aber Balotelli und die Kaninchen zählen nicht

Sieg nach Punkten: Dennis Gergert hat sich für die Landesmeisterschaft qualifziert.

Quelle: cb (2)

Flink wie ein Wiesel, ehrgeizig und hochkonzentriert - In der Klasse bis 60 Kilo war der 16-jährige Gunzelin-Realschüler auch im Finale nicht zu stoppen. Dennis Gergert lieferte sich mit dem leicht favorisierten Edgar Karapetijan (Heros Salzgitter) einen spannenden Schlagabtausch. „Alles was wir ihm mitgegeben haben, hat er umgesetzt“, freute sich Trainer Kazim Yilmaz über klare Treffer und wuchtige Kombinationen. Dreimal ging der Gegner des Peiners zu Boden. „Zweimal wegen Treffern“, meinte Yilmaz erkannt zu haben. Doch Karapetijan blieb bis zum Schlussgong unangenehm und gefährlich. „Er hat viel mit dem Ellenbogen gearbeitet. Dennis’ ganzer Körper war übersät mit blauen Flecken“, schilderte Yilmaz wie eng das Duell war. Doch die Ringrichter hatten den Peiner nach Punkten vorn. „Sein Fleiß hat sich ausgezahlt. Den Titel hat sich Dennis richtig verdient“, verwies Coach Yilmaz auf die drei Siege in der stark besetzten Jugend-Klasse.

Einen beherzten Final-Auftritt lieferte auch der Peiner Schüler Ilger Guliev ab. In der Klasse bis 32 Kilo hatte er es mit dem Linkshänder Baran Akman zu tun. „Ilger hat sich super auf die ungewohnte Schlaghand eingestellt“, lobte Trainer Yilmaz seinen Schützling. Beide Kontrahenten hätten sich in den drei Runden nichts geschenkt, doch Ilger Guliev verlor knapp nach Punkten. „Sein Gegner hatte eine schöne Schlaghand und war einfach unangenehm“, erklärte Yilmaz.

Für Staunen beim Publikum sorgte der Peiner Kaan Stirmer in der Schülerklasse bis 34 Kilo. Denn: „Sein Gegner war anderthalb Köpfe größer“, schilderte Yilmaz. Kevin Zimmermann vom Gifhorner Stützpunkt spielte zwei Runden lang seine Reichweiten-Vorteile aus. Doch in der dritten Runde zeigte der Peiner großes Kämpferherz. „Kaan hat den Favoriten noch einmal richtig in Verlegenheit gebracht“, freute sich Yilmaz über den starken Endspurt seines Schützlings. Es reichte zwar nicht mehr, um nach Punkten zu überholen. „Aber wir waren alle mächtig stolz auf Kaan, schließlich hat sein Gegner am Stützpunkt deutlich bessere Trainingsbedingungen und ist viel erfahrener“, betonte Yilmaz.

Mit drei Verbandsmeistertiteln für Peine war der Coach mehr als zufrieden. „Wir haben gezeigt, was wir können.“

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel