Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gefäller siegt dreifach

Bogensport-Flutlicht-Schießen Gefäller siegt dreifach

Bei erstklassigen äußeren Bedingungen haben die Bogensportler des BSC Clauen einen Doppelsieg im Mannschaftswettbewerb beim Flutlichtschießen in Edemissen errungen.

Voriger Artikel
Klarer Sieg im letzten Testspiel
Nächster Artikel
Mit drei Neuzugängen peilt der MTV Ölsburg den Klassenerhalt an

Dreifachsieg: Gerhard Gefäller (BSC Clauen) lag im Einzel- und Mannschaftswettbewerb sowie bei der Glücksscheibe vorn.

Quelle: Hartmut Butt

Die Verantwortlichen der KKS Edemissen hatten die Scheiben für die ersten 36 Pfeile 29,30 Meter von der Schusslinie entfernt aufgestellt. Die Distanz richtig geschätzt haben Jonas Wilke (Edemissen) und Uli Stolle (SV Oelerse). Sie erhielten ebenso wie Gerhard Gefäller (Clauen) einen Sonderpreis.

Gefäller hatte beim Schießen auf die Glücksscheibe die am besten getroffen. Der Clauener präsentierte sich auch beim Hauptwettbewerb in glänzender Verfassung. Nachdem er nach den ersten 36 Pfeilen noch mit neun Ringen hinter seinem Teamkollegen Eckhard Frerichs zurückgelegen hatte, holte er auf der 20-Meter-Distanz Ring um Ring auf. Nach 72 Pfeilen hatte er 627 Ringe auf dem Schusszettel stehen - fünf Ringe mehr als Frerichs.

Auch bei Bogenschützinnen hatten mit Vivien Schmidt (591) und Friederike Heise (583) zwei Clauener die Nase vorn.

Für das beste Ergebnis des Abends sorgte der Clauener Compoundbogen-Schütze Jörg Willi Fritsch. Er kam auf 645 Ringe und verwies seine Teamkollegen Hans-Peter Hanke (621) und Willi Köller (615) auf die Plätze. Seinen Einstand mit dem Compoundbogen feierte Peter Henseler. Der sonst mit einem Recurvebogen schießende Henseler kam mit 576 Ringen auf Rang vier.

Im Teamwettbewerb setzte sich die erfahrene Clauener Riege mit Jürgen Harre, Dennis Pielok sowie Frerichs und Gefäller mit 2388 Ringen durch.

Die zweite Mannschaft des ältesten Bogensportvereins Peines belegte in der Besetzung Kirsten Mumme, Vivien Schmidt, Friederike Heise und Torben Henseler mit 2290 Ringen den zweiten Platz vor Edemissen, das mit Jannik Hansen, Joachim Koch, Jonas Wilke und Marius Bertram auf 2236 Ringe kam.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel