Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Geburtstagskind trifft aus allen Lagen

Handball-Oberligen der Jugend Geburtstagskind trifft aus allen Lagen

Zweites Heimspiel, zweiter Saisonsieg für die A-Junioren des MTV Groß Lafferde in der Handball-Oberliga. Das Team liegt nach dem 37:32-Erfolg gegen die HSG Grüppenbühren nun punktgleich (4:2) mit Spitzenreiter Schiffdorf auf dem zweiten Tabellenrang. Mit zwölf Toren führte Benita Zemke die C-Juniorinnen der HSG Nord zum dritten Oberliga-Sieg. Gegen Schlusslicht Plesse war allerdings eine Leistungssteigerung in Hälfte zwei nötig.

Voriger Artikel
Üstün fehlte das Vertrauen
Nächster Artikel
Jamil Omar fordert mehr Teamfähigkeit

Die HSG-Juniorinnen der HSG (blau) siegten gegen den Tabellenletzten.

Quelle: Isabell Maasel

A-Junioren

Kreis Peine. MTV Groß Lafferde - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 37:32 (18:17). Über einen verdienten Sieg freute sich MTV-Trainer Dennis Bühn. „Wir lagen nicht einmal in Rückstand“, hob er hervor. „Wir schafften es oftmals, durch einfache Treffer, vor allen Dingen aus dem Rückraum, zu Torerfolgen zu kommen. Doch auch die starken Rückraumschützen unserer Gäste hatten immer die passende Antwort.“

So blieb es eng. Beim 9:7 brachte Georg Strub die Lafferder mit vier Treffern auf 11:7 in Front. Nach dem 15:12 blieben die folgenden drei Angriffe ungenutzt, sodass die Gäste zum 15:15 ausgleichen konnten. Zehn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff traf das Team aus dem Kreis Oldenburg zum 17:17. „Durch einen schnell Angriff versuchten wir, noch einen Treffer zu erzielen. Der Angriff war nur durch ein Foulspiel zu stoppen. Marcel Waschke erzielte nach dem Abpfiff per Strafwurf das 18:17“, schilderte Bühn die spannende Phase.

Stabilere Abwehr, mehr Tempo im Angriff - das war Bühns Marschroute für den zweiten Durchgang. „Die Jungs setzten dies prima um. Jetzt nahmen wir nach und nach das Heft in die Hand“, lobte er. Vom 18:18 setzten sich die Gastgeber über 23:18 auf 28:21 (41. Minute) ab. Dann konnten es sich die Lafferder leisten, ab der 50. Minute das Tempo etwas rauszunehmen.

Über zwei seiner Akteure freute sich Bühn besonders: „Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Torhüter Finn Härtel zeigte eine starke Leistung. Und Geburtstagskind Sebastian Meyer traf fast nach Belieben.“

Am Sonntag findet bereits das nächste Heimspiel der A-Jugend statt. Der TSV Anderten gastiert ab 15 Uhr am Lafferder Busch.

MTV Groß Lafferde: Lütgering, Härtel (beide Tor) - Brückner, Stübig, Meyer (9), Hilbert, Winkler (2), Rodemeier, Strub (7), Kanning (6), Hauptmann, Kamradt (4), Waschke (9).

C-Juniorinnen

HSG Nord Edemissen - HSG Plesse-Hardenberg 20:18 (8:8). Die HSG hatte mehr Mühe mit dem Schlusslicht als erwartet. „Die Mädels taten sich lange mit den körperlich überlegenen Gästen schwer, fanden kaum Lücken in der gegnerischen Abwehr und scheiterten oft von Außen“, analysierte HSG-Nord-Trainer Gundolf Deterding. Viele technische Fehler hätten dafür gesorgt, dass kaum Tore fielen. Doch nach der Pause steigerten sich die Edemisserinnen. „Eine gute Deckungsarbeit und etliche Tempogegenstöße sorgten für den Sieg“, bilanzierte Deterding. Mit gleich zwölf Toren warf Benita Zemke mehr als die Hälfte aller Tore ihres Teams.

HSG Nord: Kae Majomentano (3), Kim Majomentano (1), Zemke (12), Scherf (1), Führmann (2), Teichmann (1).

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine