Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gardewin gelingt Tor-Premiere

Frauenfußball Gardewin gelingt Tor-Premiere

Einen hohen Sieg fuhren die Landesliga-Kickerinnen von Teutonia Groß Lafferde ein. Eine hohe Niederlage kassierten die Bezirksliga-Kickerinnen der SG Rosenthal/Schwicheldt im Kellerduell.

Voriger Artikel
Hubert Meyer: "Tore schießen wir immer"
Nächster Artikel
PSG Peine punktet in Vöhrum,und Equord erkämpft Sieg über Germania

Teutonia-Spielerin Anke Gardewin setzt sich gegen zwei Gegnerinnen durch. Kurz vor der Halbzeit erzielte sie das 2:0.

Quelle: rb

SV Teutonia Gr. Lafferde - FSG FoSaStHa 5:0 (2:0). Ihr erstes Punktspieltor für Teutonia erzielte Anke Gardewin, die in der Winterpause von der SG Vöhrum/Blumenhagen zu den Groß Lafferderinnen gewechselt war. Teutonia-Trainer Olaf Pickhardt lobte allerdings besonders Lena Grüger: „Sie hat als Sechser ein Riesenspiel gemacht.“

Zu kritisieren hatte Pickhardt nur die mangelhafte Chancenverwertung. „Wir hätten eigentlich zweistellig gewinnen müssen. Das war gegen den Tabellenletzten nicht weiter tragisch, aber es werden auch wieder Gegner kommen, gegen die wir besser treffen müssen.“

Spielerisch hatte der Coach nichts auszusetzen. „Wir haben von der ersten bis zur 90. Minute Druck gemacht, und die Gäste hatten nicht eine nennenswerte Torchance.“

Tore: 1:0 Bremer (13.), 2:0 Gardewin (41.), 3:0 Grüger (63., Strafstoß), 4:0 und 5:0 Baumgarten (71., 80.).

TV Jahn Wolfsburg - SG Rosenthal/ Schwicheldt 9:0 (5:0). „Ich bin sehr enttäuscht über das Auftreten meiner Mannschaft“, gestand SG-Trainer Andreas Heuer. „Wenn man einen schlechten Tag hat, dann muss man wenigsten kämpfen.“

Mit einem Sieg hätte sein Team den letzten Tabellenrang verlassen. Die Spielerinnen seien jedoch überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen, vielleicht auch bedingt durch den Kunstrasenplatz. Heuer fehlten zwar drei Stammkräfte aus der Abwehr, aber das ließ er nicht als Entschuldigung gelten.

Lediglich SG-Torhüterin Claudia Dröse habe gespielt wie HSV-Keeper René Adler. „Der hat auch gut gehalten und trotzdem neun Tore kassiert.“ Dröse lenkte den Ball bei einem Strafstoß (60.) gegen den Pfosten und fing dann den Abpraller.

Tore: 1:0 Lausch (25.), 2:0 Hauoi (29.), 3:0 Lausch (33.), 4:0 Helmut (38.) 5:0 Hauoi (45.), 6:0 Golsch (63.), 7:0 Lausch (66.), 8:0, 9:0 Hauoi (80., 89.).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel