Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Gadenstedt holt den zweiten Titel in Folge

Tischtennis-Bezirksoberliga der Frauen Gadenstedt holt den zweiten Titel in Folge

Nach dem 15. Sieg im 16. Spiel durfte Tischtennis-Bezirksoberligist Anker die Sektkorken knallen lassen. Die Gadenstedterinnen haben sich vorzeitig zum zweiten Mal in Folge den Titel gesichert. Doch diesmal steigen sie vermutlich auch auf.

Voriger Artikel
Fan-Aktion: Heute großes Dankeschön-Poster in der PAZ
Nächster Artikel
Rolf Herbort schafft mit 88 Jahren das 58. Abzeichen

Gadenstedts Meisterteam mit (von links) Simone Bader, Ina Kurmeier, Ina Blach und Kerstin Laue.

Quelle: cb

SV Sandkamp II - Anker Gadenstedt 3:8 (13:29). Die Gadenstedterinnen nutzten den Vorteil aus, dass Sandkamp ersatzgeschwächt antreten musste. Aufgrund ihrer Schwangerschaft konnte die etatmäßige Nummer zwei des SV, Jennifer Busch, nicht mehr mitspielen. „Durch unser gutes unteres Paarkreuz konnten wir relativ klar gewinnen“, bilanzierte Anker-Spielerin Simone Bader. Ihre Teamkolleginnen Kerstin Laue und Ina Blach blieben ungeschlagen. Letzterer gelang dabei gegen Svenja Keitel eine tolle Aufholjagd. Blach gewann nach 0:2-Satzrückstand noch. „Ina blieb näher am Tisch und konnte somit das Spiel besser bestimmen“, verriet Teamkollegin Bader das Erfolgsrezept.

Im Duell der Spitzenspielerinnen musste sich Simone Bader gegen Kerstin Trappe nach einem Fünfsatz-Krimi geschlagen mit 11:13 geschlagen geben. Gleich vier Sätze dieser Partie waren in die Verlängerung gegangen. „Ich hatte Probleme mit ihrem Aufschlagspiel und habe auch nicht konsequent genug angegriffen“, analysierte Bader selbstkritisch.

Spiele: Kerstin Trappe/Anja Voigt - Simone Bader/Ina Kurmeier 2:3, Svenja Keitel/Isolde Wilckens - Kerstin Laue/Ina Blach 0:3, Trappe - Kurmeier 3:1, Voigt - Bader 0:3, Keitel - Blach 2:3, Wilckens - Laue 0:3, Trappe - Bader 3:2, Voigt - Kurmeier 3:2, Keitel - Laue 0:3, Wilckens - Blach 0:3, Keitel - Bader 0:3.

Anker Gadenstedt - Helmstedter SV 8:1 (26:7). Im Heimspiel eilte Anker zur Meisterschaft. Durch den 8:1-Kantersieg spielten sich die Gadenstedterinnen bereits zwei Spieltage vor Saisonende uneinholbar in Führung. „Wir gingen alle von Anfang an sehr konzentriert ins Spiel, so durchgängig motiviert haben wir selten gespielt“, lobte Anker-Spielerin Simone Bader. Im Hinspiel hatte sie mit ihrem Team noch knapp 8:5 gewonnen. Doch diesmal ließ Anker nichts anbrennen. Nur ein Spiel war umkämpft, Ina Kurmeier unterlag Karin Westphal mit 2:3.

In der kommenden Saison schlagen die Gadenstedterinnen nun vermutlich in der Landesliga auf. „Wir haben uns zwar noch nicht endgültig entschieden, aber die Tendenz geht dahin, dass wir diesmal den Aufstieg wohl annehmen“, sagt Simone Bader.

Spiele: Kerstin Laue/Ina Blach - Karin Westphal/Dominique Hrsina 3:1, Simone Bader/Ina Kurmeier - Silvia Irmer/Birgit Nose 3:0, Bader - Irmer 3:0, Kurmeier - Westphal 2:3, Laue - Hrsina 3:0, Blach - Nose 3:1, Bader - Westphal 3:1, Kurmeier - Irmer 3:1, Laue - Nose 3:0.cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel