Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
GW zu hektisch und zu unkonzentriert

Volleyball: Nordwestdeutscher Pokal GW zu hektisch und zu unkonzentriert

Northeim. Nicht viel zu holen gab es für die Vallstedter Oberliga-Volleyballer im Wettbewerb um den Nordwestdeutschen Pokal. In Northeim unterlagen die Grün-Weißen sowohl dem Wolfenbütteler VC als auch dem MTV Gifhorn mit 0:2. Das Spiel um Platz fünf hingegen gewann GW mit 2:1.

Voriger Artikel
Amira Weber knackt 14 Jahre alten Kreisrekord
Nächster Artikel
Vetter, Klisch und Spelly siegen jeweils souverän

GW Vallstedt (hinten) verlor die Pokalspiele gegen den MTV Gifhorn und den Wolfenbütteler VC jeweils mit 0:2.

Quelle: Isabell Massel

Wolfenbütteler VC - GW Vallstedt 0:2 (25:19, 25:23). „Zwar fehlten uns mit Oliver Wendt und Hendrik Schulze zwei ganz wichtige Leute, aber dennoch war unser Kader mit zehn Spielern gut gefüllt“, erklärte Vallstedts Pressewart und Spieler Arno Ringleb, dessen Team zunächst auf einen alten Bekannten traf.

Denn die Wolfenbütteler sind zusammen mit den Vallstedtern in der vergangenen Saison in die Oberliga aufgestiegen. „Allerdings haben sie sich verstärkt“, sagte Ringleb. Und das habe sein Team in Durchgang eins zu spüren bekommen. „Bei uns lief im ersten Satz rein gar nichts zusammen. Es herrschte absolute Hektik auf dem Spielfeld, die Annahme kam nicht vernünftig zum Zuspieler und deshalb gelang es uns auch nicht, ein druckvolles Spiel aufzubauen“, erläuterte Ringleb.

Hinzu kam die hohe Fehlerquote bei den Aufschlägen, „wodurch wir dem Gegner die Punkte einfach geschenkt haben“. Folglich unterlag GW mit 19:25. Danach steigerten sich die Vallstedter zwar, „aber es reichte trotzdem nicht für einen Satzgewinn. Somit mussten wir uns zum wiederholten Male dem WVC geschlagen geben“, haderte Ringleb.

GW Vallstedt - MTV Gifhorn 0:2 (20:25, 22:25). „Die Testspiele gegen Gifhorn sind oftmals zu unseren Gunsten ausgegangen“, sagte Ringleb. Doch das Pokalspiel entschied der MTV für sich. „Weil es uns in den entscheidenden Momenten an der notwendigen Konzentration fehlte - bei der Annahme, beim Aufschlag und beim Abschluss“, gestand Ringleb. Aufgrund der Niederlagen spielte GW gegen Uetze um Platz fünf.

VfL Uetze - GW Vallstedt 1:2 (25:23, 21:25, 11:15). „Wir haben die Partie genutzt, um noch Spielpraxis zu sammeln“, erklärte Ringleb. Seine Mannschaft setzte sich zwar mit 2:1 durch, „aber bis zum ersten Punktspiel gibtes noch eine Menge zu tun“, resümierte er. „Denn die Spiele gegen Wolfenbüttel und Gifhorn haben unsere Defizite klar aufgezeigt - und die müssen so gut es geht noch abgebaut werden.“

2 Im Finale besiegte der MTV Gifhorn den Wolfenbütteler VC mit 2:1 (25:16/17:25/15:13).rd/pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine