Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
GW schmettert sich zum Klassenerhalt

Volleyball-Verbandsliga GW schmettert sich zum Klassenerhalt

Dem Druck standgehalten haben die Verbandsliga-Volleyballer aus Vallstedt: Denn am letzten Spieltag gewannen sie beim Tabellenzweiten in Weende mit 3:1 und machten damit den Klassenerhalt perfekt. „Anschließend haben wir richtig gefeiert“, sagte GW-Spieler Arno Ringleb.

Voriger Artikel
Zu nervös: Vechelder verlieren Top-Spiel
Nächster Artikel
Zu unkonzentriert: PSG ist gegen Adenstedt chancenlos

Nerven behalten: Die Vallstedter (hinten) siegten beim Tabellenzweiten in Weende mit 3:1 und sicherten sich damit den Klassenerhalt.

Quelle: rb

TuSpo Weende - GW Vallstedt 1:3 (25:27, 25:18, 23:25, 20:25). Zwar gingen die Gäste nach einem hart umkämpften ersten Durchgang mit 1:0 in Führung. „Doch anschließend erfolgte unser schon obligatorischer Einbruch, den wir fast an jedem Spieltag hatten“, erklärte Arno Ringleb. Folglich glichen die Weender aus.

Entsprechend groß war der Druck für beide Teams vor dem dritten Satz. „Denn wir brauchten möglichst viele Punkte für den Klassenerhalt, und Weende wollte den Relegationsplatz bereits im ersten Spiel dingfest machen“, erläuterte Ringleb.

Die besseren Nerven hatte jedoch sein Team - und dank der vielen Punkte von Christian Theuerkauf sowie Keven Schulze entschieden die Vallstedter Satz drei für sich. „Entscheidend waren aber nicht die Einzelleistungen, sondern, dass wir uns als Team präsentiert haben“, konstatierte Ringleb. Dieser Zusammenhalt war dann auch ausschlaggebend im vierten Durchgang, „wobei Hendrik Schultze uns mit einem sensationellen Blockpunkt den Matchgewinn sicherte“, sagte Arno Ringleb.

Mit diesen drei Zählern war zumindest der direkte Abstieg vermieden - und nachdem die Ergebnisse der Parallelspiele bekannt wurden, „stand fest, dass wir die Klasse gehalten hatten“, erklärte Ringleb. Der Rest war Jubel und Erleichterung.

Zudem wagte Ringleb schon einmal einen Blick auf die nächste Saison. „Nachdem wir nun mit diesem zu Saisonbeginn neu formierten Team Verbandsligaerfahrung gesammelt haben und immer mehr zusammengewachsen sind, wollen wir in der nächsten Serie die Tabellenspitze angreifen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine