Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Für die Rückrunde gut vorbereitet

Frauenfußball-Oberliga: Pfeil Broistedt im Wintercheck Für die Rückrunde gut vorbereitet

Die Fußballerinnen des FC Pfeil Broistedt können auf ihre Heimstärke bauen. Nach dem Aufstieg in die Oberliga haben sie alle vier Heimspiele gewonnen. Dennoch befinden sie sich auf Platz 8 - vier Punkte vor einem Abstiegsrang - in der gefährdeten Zone.

Voriger Artikel
Saisonziele sind bereits alle erreicht
Nächster Artikel
Vereine müssen 10.894 Euro zurückzahlen

Grund zum Jubeln gab es bei den Broistedterinnen in der Hinrunde nicht allzu oft. Das soll sich in der Rückrunde ändern.

Quelle: Ralf Büchler

Denn auswärts haben sie sechs Spiele verloren und einmal unentschieden gespielt. Im Wintercheck erklärt Trainer Börge Warzecha, warum er optimistisch in die Rückrunde startet. Ob es mit dem Punktspielbeginn morgen gegen HSC Hannover klappt, ist aufgrund der Platzverhältnisse aber fraglich.

• Meine Bilanz der Hinrunde: „Vom Tabellenstand her sind wir nicht unzufrieden. Wenn man aber mehr ins Detail geht, kann man nicht zufrieden sein. Wir haben viele enge Spiele mit einem Tor verloren, waren aber nicht schlechter. Das ist sicherlich bedingt durch unsere nicht vorhandene Erfahrung in der Oberliga und unsere Abschluss-Schwäche. Es fehlte an einigen Stellen das Quäntchen Glück.“

• Meine Spielerin der Hinrunde: „Da möchte ich zwei nennen. Jessica Engwicht spielt mit ihren erst 16 Jahren konstant gut. Sie hat sich als Jugendspielerin schnell an Liga und Mannschaft gewöhnt und ist fußballerisch gut drauf. Und Monique Goczol: Sie kam aus der Bezirksliga zu uns, hat sich sehr schnell an die Oberliga gewöhnt und ist absolute Stammspielerin geworden.“

• Mein Pechvogel der Hinrunde: „Jessica Dremmler hat sich bei der Hallen-Kreismeisterschaft einen Bänderriss im Fuß zugezogen und wird die ersten Spiele ausfallen. Auch Sandy Hoth hat sich mit Verletzungen und einigen Krankheiten herumgeplagt. Ich kann aber auch die ganze Mannschaft als Pechvogel nennen, weil sie viele enge Spiele verloren hat.“

• Meine größte Enttäuschung: „Das war die 1:2-Niederlage in Bienrode. Uns hat jahrelang die Einstellung ausgezeichnet. Die hat in dem Spiel komplett gefehlt und wir haben deshalb verdient verloren.“

• Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Der Klassenerhalt - nicht mehr und nicht weniger. Wir haben gut daraufhin gearbeitet und hatten auch trotz der Platzsperren in der Vorbereitungszeit gute Trainingsmöglichkeiten. Deshalb bin ich optimistisch.“

• Meine persönliche Zukunft: „Das wird sich zeigen. Da ich auch Fußballobmann bin, ist die zeitliche Belastung schon recht groß. Ich gehe dennoch davon aus, dass ich auch in der nächsten Saison Trainer des Frauenteams bin. Aber das hängt von mehreren Faktoren ab, die noch geklärt werden müssen.“

Info:

Zugänge: Jennifer Wieczorek. Die 20-jährige Mittelfeldspielerin hatte zuletzt pausiert und spielte davor für Teutonia Groß Lafferde.

Abgänge: Keine

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine