Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Für den VfB ist ein Sieg Pflicht

Fußball-Bezirksliga Für den VfB ist ein Sieg Pflicht

Ohne Trainer startet Fußball-Bezirksligist FC Pfeil Broistedt in den zweiten Saisonabschnitt, trat doch Michael Auerbach in dieser Woche zurück (PAZ berichtete).

Voriger Artikel
Auerbach hört mit sofortiger Wirkung auf
Nächster Artikel
Hubert Meyer: "Tore schießen wir immer"

Abgezogen: Nachdem der VfB Peine (rechts Marius Knieling) das Hinspiel gegen den FC Broistedt (gelbe Trikots) mit 2:0 gewann, will er auch morgen drei Punkte gegen die Pfeile einfahren.

Quelle: rb

Doch auch mit Auerbach wären die Pfeile als Außenseiter in das Derby gegen den VfB Peine gegangen, denn der Tabellenzweite will zum Auftakt unbedingt gewinnen, damit der Kontakt zu Spitzenreiter Vahdet Braunschweig nicht noch größer wird.

FC Pfeil Broistedt - VfB Peine (Sonntag, 15 Uhr). In Broistedt übernehmen zunächst Fußballobmann Börge Warzecha und Angreifer Robert Voges die Verantwortung - und die beiden gehen ohne Druck in die Auseinandersetzung mit dem Tabellenzweiten. „Wir sind Außenseiter und können aus dieser Rolle heraus befreit aufspielen“, betont Warzecha, der offen ließ, ob Danyel René Grunda, der für die neue Saison als neuer Trainer verpflichtet worden ist, das Amt jetzt schon früher antritt. Denn gebunden ist er zurzeit nicht.

Ob mit oder ohne Grunda - das ist Peines Trainer Hendrik Hoppenworth völlig egal, „denn der Trainerwechsel ist nicht entscheidend, wir wollen unser Spiel durchziehen“, sagt der VfB-Coach. Seine Mannschaft sei in guter körperlicher Verfassung und wolle endlich spielen. Die wetterbedingten eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten sind frustrierend, und dieser Frust soll gegen Broistedt im positiven Sinne abgebaut werden. Durch die Neuzugänge Marco Gerstenberg (FT Braunschweig), Carmine Cendamo (Bildung Peine) und Mussa Camarea (kam von der Elfenbeinküste und könnte noch in der A-Jugend spielen) verfügt der VfB jetzt über weitere Optionen. „Wir werden auf jeden Fall offensiv spielen“, betont Hoppenworth, für den drei Punkte gegen Broistedt absolute Pflicht sind.

Die Platzherren hingegen fühlen sich in ihrer Rolle als Außenseiter wohl. „Wir können unbelastet aufspielen“, sagt Interimscoach Börge Warzecha. Er will das Spiel mit einer verstärkten Defensive so lange wie möglich offen halten, „denn je länger bei uns hinten die Null steht, desto größer werden unsere Chancen, einen überraschenden Punkt in Broistedt zu behalten“.

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel