Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Für Vallstedts Zweite kommt die Prüfung nach dem Derby

Volleyball-Landesliga der Männer Für Vallstedts Zweite kommt die Prüfung nach dem Derby

Derbyzeit am Samstag in der Volleyball-Landesliga der Männer: die Vallstedter Zweitvertretung erwartet den MTV Vechelder - und beide Teams benötigen die Punkte. Die Gastgeber für den Klassenerhalt, die Gäste für das Titelrennen. Im zweiten Spiel geht es für den Tabellenletzten VfL Wolfsburg II vielleicht schon um die letzte Chance zum Klassenerhalt.

Voriger Artikel
Jahns Schmerzmittel: Rückraum-Tore
Nächster Artikel
Christian Gleich verlässt SV Lengede

Schwere Aufgabe: GW Vallstedt II (von links: Marius Müller und Mirko Stanisak) erwartet den Zweiten aus Vechelde.

Quelle: Isabell Massel

Kreis Peine. GW Vallstedt II - MTV Vechelde (Samstag, 15 Uhr, Sporthalle II in Vechelde). „Als Zweiter sind wir Favorit“, erklärt MTV-Spieler Martin Faulhaber. Entsprechend ambitioniert gehen die Vechelder ins Derby, zumal sie schon das Hinspiel mit 3:1 gewannen. „Den einen Satz haben wir unnötig abgegeben - diesmal wollen wir einen glatten Erfolg einfahren“, sagt er. Wichtig sei, „dass Zuspieler und Spielertrainer Jan Reichelt rechtzeitig fit wird“. Sollte er jedoch ausfallen, „wäre das ein herber Verlust, zudem müssten wir dann auf dieser wichtigen Position umbauen“, erläutert Faulhaber, für den auch die Aufschläge eine entscheidende Rolle spielen werden. „Sie müssen gut sein, um die Vallstedter erst gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen“, mahnt Faulhaber.

Die Gastgeber haben nur sieben Akteure zur Verfügung. „Wir rechnen uns gegen Vechelde nicht so viel aus“, sagt GW-Pressewart Wilfried Weißer. „Unser Fokus liegt auf dem zweiten Spiel.“

GW Vallstedt II - VfL Wolfsburg II (Samstag, etwa 17 Uhr). Weißer vertraut dem Minikader, auch wenn die Aufmerksamkeit wohl den in derselben Halle stattfindenden Spielen der ersten Mannschaft gelten werde. „Für Wolfsburg könnte es die letzte Chance sein. Wenn die Mannschaft verliert, steigt sie meiner Meinung nach ab.“

Deshalb müsse sich die GW-Zweite auf harte Gegenwehr einstellen. Die Punkte müssen dennoch her, um nicht eventuell auf einen Abstiegsrang zu rutschen.

pet/mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.