Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Freude in Wendeburg: "Ein Traumlos für uns"

Fussball: Härke-Pokal Freude in Wendeburg: "Ein Traumlos für uns"

Die ersten Spiele im Fußball-Wettbewerb um den Härke-Pokal sind am Mittwoch 1. August. Der Start war aber schon gestern mit der Auslosung. Zwei Nachbarderbys wurden gezogen.

Voriger Artikel
So schön freuen sich Triathlon-Debütanten
Nächster Artikel
"Nächstes Mal über wir noch Reifenwechsel"

Der Härke-Pokal

Quelle: kn

Besonders lauten Jubel gab es bei den Vertretern des TSV Wendeburg . Das Team aus der 1. Kreisklasse spielt gegen das Bezirksklassenteam des TSV Wendezelle , dessen Sportplatz keine zwei Kilometer Luftlinie vom Wendeburger entfernt liegt.

„Das ist das Duell, auf das wir sein Jahren gewartet haben“, freute sich Wendeburgs Trainer Michael Holst. „Ein Traumlos für uns!“ Besonderen Reiz erhalte das Derby dadurch, dass einige Jugendspieler vom TSV Wendezelle zum TSV Wendeburg in den Herrenbereich wechseln - und gegen ihren bisherigen Verein spielen. Auch Co-Trainer Henning Scholz freute sich: „Besser hätte die Auslosung für uns gar nicht laufen können.“

Etwas weniger euphorisch sieht Wendezelles Coach Thomas Mainka die Paarung. „Für uns ist es ein normales Spiel in der Saisonvorbereitung. Positiv ist, dass einige unserer Zuschauer mitkommen werden.“

Zu Fuß zum Auswärtsspiel könnte auch der VfB Peine gehen, der im Nachbarderby beim MTV Peine antritt.

Einen weiten Weg hat dagegen Arminia Vechelde zum Auswärtsspiel bei Wacker Wense , das die Heimspiele in Rietze austrägt. „Wir wollen in die zweite Runde und dürfen Wacker nicht unterschätzen“, warnt Arminia-Trainer Thomas Mühl schon mal vorsorglich. In der zweiten Runde könnte er mit seiner Mannschaft auf den SV Lengede treffen, bei dem sein Sohn Adrian spielt und wo er lange Zeit erfolgreich als Trainer gearbeitet hat.

Lengede hat als Auftakthürde den BSC Bülten . „Ich hoffe natürlich, dass wir gegen unseren alten Trainer spielen werden“, sagte SVL-Obmann Thomas Schindler. „Es gibt für uns die gute Möglichkeit, das Endspiel zu erreichen.“

Das Aus in der ersten Runde ahnt Handorfs Obmann Sven Herder. Gegner ist Kreismeister TSV Bildung Peine . „Aber auch wenn wir 0:10 verlieren - wann hat man als Mannschaft aus der 1. Kreisklasse schonmal die Gelegenheit, gegen ein solches Team zu spielen. Für unsere Jungs ist das ein Erlebnis. Ich hoffe nur, dass Bildung viele Zuschauer und am besten auch gleich den Spielmannszug mitbringt.“

Vor der Auslosung hatte Brauerei-Geschäftsführer Matthias Härke den Teilnehmern „interessante und faire Spiele“ gewünscht. Und Kreis-Fußball-Chef Josef F. Hanke hatte das Archiv gewälzt und zusammengetragen, welche Vereine wie oft in den zurückliegenden 33 Pokal-Ausspielungen dabei waren. Spitzenreiter ist der TSV Hohenhameln mit 20 Teilnahmen vor GW Vallstedt (19), Viktoria Woltwieche (18), SV Lengede (18), Arminia Vöhrum (17) TSV Wendezelle (15) und VfL Woltorf (14).

Und dann gab es noch eine Auslosung: Die Verlierer der Spiele 3, 4, 7 und 8 werden zum Umtrunk in die Brauerei eingeladen. Die Verlierer der übrigen Erstrundenspiele bekommen einen Ball.

Die Preise bleiben unverändert: Der Gesamtsieger erhält 1000 Euro, der Verlierer des Endspiels 600. Die nach der dritten Runde ausgeschiedenen Teams bekommen je 300 Euro und die nach der zweiten Runde ausgeschiedenen je 180 Euro.

Die Spiele:

1. Runde am Mittwoch, 1. August (19 Uhr):

1. Adler Handorf – TSV Bildung

2. TSV Wendeburg –TSV Wendezelle

3. Wacker Wense –Arminia Vechelde

4. BSC Bülten – SV Lengede

5. VfL Woltorf – SV Bosporus

6. PSG Peine – Viktoria Woltwiesche

7. Arminia Vöhrum – Teutonia Groß Lafferde

8. MTV Peine – VfB Peine

Die zweite Runde ist am Mittwoch, 8. August, die dritte am Mittwoch, 15. August, das Endspiel am Mittwoch, 29. August (jeweils 19 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.