Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Frauen kämpfen mit Futsal-Ball um Titel

Hallenfußball-Kreismeisterschaft Frauen kämpfen mit Futsal-Ball um Titel

Zum 19. Mal werden am Sonntag die Hallenkreismeisterschaften der Fußballerinnen ausgetragen. Und zum ersten Mal mit einem Futsal-Ball. Titelverteidiger ist die ranghöchste Mannschaft: Landesligist Teutonia Groß Lafferde.

Voriger Artikel
Groß Lafferde macht den Titel vorzeitig perfekt
Nächster Artikel
Elisabeth Vetter kontert: Gold im letzten Versuch

Günter Brand (Mitte) und Volksbank-Marketingleiter Daniel Dormeyer (rechts) losten vor den Vereinsvertretern die Gruppen aus. Josef F. Hanke (links) hob die wachsende Bedeutung des Frauenfußballs hervor.

„Durch den Futsal-Ball bekommen wir mehr Spielfluss. Das kommt allen entgegen“, begründete Pokalleiter Günter Brand die Entscheidung bei der öffentlichen Auslosung in den Räumen des Sponsors Volksbank Peine. Die zahlt auch dieses Jahr das Preisgeld von 250 Euro für den Sieger und 150 beziehungsweise 50 Euro für die Nächstplatzierten. Außerdem bekommt jeder teilnehmende Verein einen Spielball.

Zehn Team dürfen mitkicken: Die drei auf Bezirksebene spielenden Mannschaften, das jeweils beste Team aus den beiden Siebener-Staffeln im Kreis Peine (zweite Mannschaften dürfen nicht mitkicken) und fünf Teams aus der 11er-Kreisliga.

Fußball-Kreis-Chef Josef F. Hanke hob die wachsende Bedeutung des Frauenfußballs hervor: „Wir hatten mal rund 14000 aktive Fußballer im Kreis Peine, jetzt sind es noch etwa 12500. Davon sind etwa 2000 Frauen. Ohne sie wäre der Rückgang noch gravierender“, sagte Hanke. „Wir sind alle sicher, dass diese Anzahl von Jahr zu Jahr noch zu steigern ist.“

Bei der Auslosung verzichtete Brand darauf, die Bezirksteams zu setzen. Dennoch wurden die beiden zurzeit besten Teams in verschiedene Gruppen gelost. Aus den beiden Fünfer-Gruppen erreichen jeweils die beiden besten Mannschaften das Halbfinale. Fast alle Teams rechnen sich deshalb - hinter den Favoriten Teutonia beziehungsweise VfB - etwas aus.

Beginn des Turniers um den Volksbank-Peine-Pokal ist am Sonntag, 17. Februar, um 10 Uhr in der Peiner Silberkamphalle. Die Gruppenspiele (eine Partie dauert elf Minuten) werden gegen 14 Uhr beendet sein. Es folgen die beiden Halbfinalspiele, das Spiel um Platz 3 und das Endspiel. Die Siegerehrung ist gegen 15.30 Uhr vorgesehen.

Der Eintritt ist frei. Der SSV Plockhorst kümmert sich um die Bewirtung.

Gruppe A: Teutonia Groß Lafferde (Landesliga), VfL Woltorf (7er-Kreisliga), Pfeil Broistedt (11er-Kreisliga), SG Schmedenstedt/Dungelbeck (11er-Kreisliga), SG Rosenthal/Schwicheldt (Bezirksliga).

Gruppe B: SSV Plockhorst (11er-Kreisliga), SG Wipshausen/Didderse (7er-Kreisliga), VfB Peine (Bezirksliga), TSV Eixe (11er-Kreisliga), FSG Vöhrum/Blumenhagen (11er-Kreisliga).

Voriger Artikel
Nächster Artikel