Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Frank Pausewang: "Ein Sieg ist machbar"

Handball-Regionsoberliga Männer Frank Pausewang: "Ein Sieg ist machbar"

Der MTV Peine könnte an diesem Wochenende wieder die Tabellenführung in der Handball-Regionsoberliga der Männer übernehmen. Voraussetzung ist, dass die Jahner in Wittingen gewinnen und die SG Zweidorf/Bortfeld II ihr Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Timmerlah erfolgreich gestaltet. Erneut auswärts antreten muss der TVJ Abbensen, er gastiert in Thiede.

Voriger Artikel
Kalter Kaffee - nicht bei Lafferdes Krimi
Nächster Artikel
SG droht die vierte Pleite in Folge

Die SG Zweidorf/Bortfeld II (am Ball Simon Bürger) möchte in der Heimpartie gegen den Spitzenreiter aus Timmerlah für eine Überraschung sorgen.

Quelle: kn

VfL Wittingen II - MTV VJ Peine (Sonnabend, 17.15 Uhr). „Auch wenn die Tabelle das suggeriert, ein Selbstgänger wird das Spiel nicht“, mahnt Jahn-Coach Jens Klein. Denn man könne nie wissen, wer beim Tabellenneunten aus der Ersten dabei ist - und das mache den VfL unberechenbar. Bange ist ihm vor der Aufgabe aber keineswegs. „Schließlich ist meine Mannschaft gut drauf.“

Das demonstrierte sie zuletzt beim Gala-Auftritt im Derby gegen Abbensen (32:20). Doch nun kehre wieder der Alltag ein. „Und da müssen die Spieler beweisen, dass sie in der Lage sind, konstant auf einem hohen Niveau zu spielen“, fordert Klein, der indes zuversichtlich ist, dass ihnen dies gelingt. „Denn im Training sind alle sehr engagiert und setzen das um, was ich von ihnen verlange.“

Ebenfalls erfreulich für ihn: Da es für fast alle Positionen Alternativen gibt, ist der Konkurrenzkampf groß. „Das macht sich positiv bemerkbar. Alle sind heiß und wollen unbedingt spielen“, sagt Klein. Folglich gibt es morgen nur ein Ziel: „Zwei Punkte.“

SG Zweidorf/Bortfeld II - TSV Timmerlah (Sonntag, 17.15 Uhr). Obgleich der TSV Spitzenreiter ist, geht die SG zuversichtlich ins Spiel. „Denn die Timmerlaher liegen uns. Schon in der vergangenen Saison haben wir ihnen die Meisterschaft vermasselt“, erläutert Coach Frank Pausewang. Entsprechend rechnet er sich auch etwas aus. „Ein Sieg für uns ist machbar.“ Voraussetzung sei aber eine höhere Effizienz als zuletzt. „Wir spielen uns zwar gute Chancen heraus, aber im Abschluss hapert es - da müssen wir konsequenter werden“, verlangt Pausewang.

Ebenfalls von entscheidender Bedeutung sei, „dass wir den Kreisläufer des TSV, Christian Stukenborg, nicht zur Entfaltung kommen lassen und die Anspiele an ihn unterbinden. Denn wenn er den Ball hat, ist er nicht zu halten“, konstatiert Pausewang. Dennoch: Könne die Mannschaft die Vorgaben erfüllen, „haben wir eine gute Chance, das Spiel zu gewinnen“.

FC Viktoria Thiede - TVJ Abbensen (Sonnabend, 19.15 Uhr). Die Niederlage gegen Jahn sei abgehakt, versichert TVJ-Spielertrainer Jörg Wilpert. „Wir haben uns keine großen Gedanken gemacht, dann dazu war es zu deutlich“, sagt Wilper. Gedanken hingegen machte er sich um die kommende Partie. „Es wird schwer“, betont der Coach und verweist auf die personellen Probleme. „Mir steht nur ein Auswechselspieler zur Verfügung.“

Grund: Markus Guttmann und Marvin Wilke werden wegen ihrer Abschlussprüfungen voraussichtlich nicht dabei sein. „Vor allem Marvin wird uns sehr fehlen - sowohl hinten als auch vorne“, erklärt Wilpert. Angesichts dieser Konstellation wäre er auch schon mit einem Punkt zufrieden. „Zumal Thiede unter Druck steht und hoch motiviert sein wird. Aber manchmal laufen solche Spiele ja auch besser, als man vorher erwartet“, erklärt Wilpert, der das Fehlen von Marvin Wilke auch als Chance für dessen Teamkollegen sieht. „Ich erwarte, dass jetzt andere in die Bresche springen und Verantwortung übernehmen.“

pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel