Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Foto-Spaß nach Traum-Start

Volleyball-Oberliga Männer Foto-Spaß nach Traum-Start

Vallstedt. Traumstart für den Aufsteiger: Vallstedts Oberliga-Volleyballer zeigten die perfekte Reaktion auf ihre 0:2-Niederlagen im Nordwest-Pokal und schmetterten beim Liga-Auftakt zwei 3:0-Heimsiege heraus. Schöner Nebeneffekt: GW ist der erste Spitzenreiter der neuen Saison.

Voriger Artikel
Lengede nach Holperstart noch Spitzenreiter
Nächster Artikel
Lafferde vernagelt im Endspurt das Tor

Aufsteiger Vallstedt bejubelte zwei Siege.

Quelle: Isabell Massel

Die Freude darüber zeigte der Aufsteiger in einem lustigen Foto, dass alle Vallstedter mit Rollkoffern zeigt und der dazu passenden Überschrift: „1. Herren: Mit 6 Punkten im Gepäck.“

GW Vallstedt - MTV Dannenberg 3:0 (25:22, 25:20, 25:17). „Wow. Das lief doch mal ziemlich aalglatt“, jubelte GW-Spieler Torben Paetzold über den Erfolg gegen den Mitaufsteiger. Die Vallstedter ließen sich auch von einem 0:4-Start nicht beirren und übernahmen danach die Kontrolle. „Im Gegensatz zur Vorwoche, wo wir in keinem einzigen Spielelement annähernd Normalform erreichten, traten diesmal keine größeren Probleme auf. Einzig die Aufschlagquote war in einigen Teilen zu schwach. Letztendlich gewannen wir vollkommen verdient, auch in der Höhe“, bilanzierte Paetzold.

GW Vallstedt - TuSpo Weende 3:0 (25:18, 25:22, 25:18). Gegen den Vorjahressechsten traten die Vallstedter sogar noch dominanter auf. „Weende schien von Beginn an etwas beeindruckt von unserer recht souveränen Leistung im ersten Spiel“, sagte GW-Diagonalangreifer Torben Paetzold. Sein Team hätte sogar noch höher gewinnen können. „Man könnte uns ankreiden, dass wir durch einige Unkonzentriertheiten den einen oder anderen Punkt wegschenkten - aber das wäre vermessen! Wir sind hochzufrieden und hoffen, die Leistung in zwei Wochen erneut abrufen zu können“, betonte Paetzold. Dann trifft er mit seinem Team auf Vorjahresmeister VSG Düngen/Holle, der auf den Aufstieg verzichtet hat. „Wir sind uns bewusst, dass uns dort ein harter Brocken erwarten wird.“

Ein gelungenes Debüt bei GW feierten die Neuzugänge Daniel von Zepelin und Fabian Regier. „Beide fügten sich gut ins Spiel ein und trugen zum wichtigen zweiten Sieg bei“, lobte Teamkollege Paetzold.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine