Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Fortuna will Revanche für 1:3 im Hinspiel

1. Fußball-Kreisklasse Fortuna will Revanche für 1:3 im Hinspiel

Spannung im Titelrennen: Der Tabellendritte Fortuna Oberg (46 Punkte) erwartet den Zweiten Arminia Vöhrum (47). Klar ist: Für den Verlierer wäre die Niederlage ein Rückschritt. Und ein Unentschieden würde zumindest Oberg kaum nutzen.

Voriger Artikel
Hohenhamelner Reserve will gegen Clauen/Soßmar offensiver werden
Nächster Artikel
Woltorfer Männer und Frauen holen jeweils Platz zwei

Die Oberger (vorn: Roma Rotmann im Spiel gegen Münstedt) empfangen am Sonntag Arminia Vöhrum zum Spitzenduell der 1. Fußball-Kreisklasse.

Quelle: im

Fortuna Oberg - Arminia Vöhrum (Sonntag, 15 Uhr). Obergs Trainer Klaus Reinecke hat Respekt vor den Arminen, fordert aber von seiner Mannschaft einen Sieg, „denn wenn ich auf die Tabelle schaue, dann ist ein Punkt einfach zu wenig. Unser Ziel ist ganz klar der Aufstieg, und da dürfen wir uns keine Schwächen erlauben.“

Reinecke hofft auf ein gutes Spiel. „Vöhrum hat keine Mannschaft, die man schnell mal weghauen kann. Die sind spielerisch wesentlich stärker als der derzeitige Tabellenführer aus Wendeburg.“ Und Reinecke möchte eines: Revanche für das 1:3 im Hinspiel. „Das war unsere letzte Punktspielniederlage.“

Arminia-Trainer Hans Tarnowski stapelt tief: „Wir wären schon mit einem Punkt zufrieden und werden uns akribisch auf diese wichtige Begegnung vorbereiten. Und hoffentlich nicht die Fehler vom Spiel vor einer Woche gegen Plockhorst machen, als einige die Begegnung schon gewonnen hatten, bevor der Anpfiff ertönt war.“ Tarnowski lobt die Fortunen: „Oberg ist stark geworden und dürfte zurzeit die stärkste Mannschaft in der 1. Kreisklasse besitzen.“

Die Arminen können allerdings ihre beste Mannschaft aufbieten, Tarnowski: „Ich kann aus dem Vollen schöpfen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine