Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Formstarke SG greift Hamelns Festung an

Handball-Oberliga Formstarke SG greift Hamelns Festung an

Was sind die jüngsten Erfolge der Oberliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld wert? Diese Frage wird am Sonnabend in der Sporthalle Nord in Hameln beantwortet, wo die Schützlinge von Trainer Michael Reckewell auf eines der stärksten Heimteams der Liga treffen. Anwurf ist um 19.15 Uhr.

Voriger Artikel
Minigolf-Anlage ab morgen offen
Nächster Artikel
Beach-Volleyball: VG Ilsede will ins Guinnessbuch hechten

Der Spielmacher: Die SG Zweidorf/Bortfeld muss auch in Hameln auf Sören Martens (blaues Trikot) verzichten. Das Hinspiel verlor die SG zu Hause 26:31.

Quelle: bt

VfL Hameln – SG Zweidorf/Bortfeld. Mit Rückenwind fährt die SG an die Weser. 5:1-Punkte holte der Peiner Vertreter aus den letzten drei Begegnungen. Die Gegner waren alles andere als Fallobst. Zum einen war es der Tabellenzweite Northeim, zum anderen der Dritte Liebenau. Besonders beachtlich: Gegen Northeim erzielte die SG ein Remis ohne den erkrankten Spielmacher Sören Martens.

Am Sonnabend wird der Kopf der SG erneut fehlen. Die Arbeit auf der Spielmacher-Position werden sich Garrit Klaproth und Dirk Buchholz teilen. Zusätzlich müssen die Gäste weiterhin auf den an einem Hexenschuss laborierenden Linksaußen Maurice Maus verzichten. So lastet die ganze Verantwortung auf den Schultern von Patrick Reckewell. Wenn der wieselflinke Außenspieler einmal eine Pause benötigt, kann sein Vater auch Kristian Krecker einsetzen, der auf der Rechtsaußen-Position die Nummer zwei hinter Alexander Pietruk ist.

„Unser Ziel ist es, die Leistungen der vergangenen Wochen abzurufen. Dann haben wir eine kleine Chance“, sagt der Sportliche Leiter der SG, Tobias Wermuth. Er weiß genau, dass es in Hameln sehr schwer wird. Neben Spitzenreiter Großburgwedel und Northeim sind die Weserstädter das heimstärkste Team der Oberliga. Lediglich die SV Alfeld konnte in Hameln punkten.

Für die SG wird es darauf ankommen, die Kreise von Spielmacher Oliver Glatz einzuengen, der es regelmäßig schafft, Kreisläufer Heiko Heemann oder den torgefährlichen Rückraumakteur Jannis Pille geschickt in Szene zu setzen. Mit 139 Toren ist Pille der sechstbeste Torjäger der Liga.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.