Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Flotte Neun startet tatendurstig

Kegel-Bundesliga der Frauen Flotte Neun startet tatendurstig

Peine. Sie gehören fast schon zum Inventar der Bundesliga, die Keglerinnen der Flotte Neun Peine. Denn wenn an diesem Wochenende in der höchsten deutschen Spielklasse die Saison beginnt, sind die Peinerinnen bereits zum 17. Mal dabei.

Voriger Artikel
David Lieckfeldt schießt den TSV in Runde fünf
Nächster Artikel
HSG-Ziel: Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Viviane Christiansen und Flotte Neun Peine haben sich für die neue Saison in der Kegel-Bundesliga viel vorgenommen. Ziel ist es, unter die ersten Sechs zu kommen.

Quelle: Ralf Büchler

Und dank ihrer präzisen Würfe ist es ihnen in den vergangenen zehn Jahren immer gelungen, sich zwischen Rang zwei und sechs zu platzieren.

Auch für diese Serie haben sich die Peinerinnen viel vorgenommen. „Unser Kader ist zwar unverändert, aber wir sind tatendurstig“, betont Kapitänin Kerstin Falldorf.

Wie in der vorigen Saison gilt indes auch für die neue Serie, dass ein vorderer Rang von vielen Unabwägbarkeiten abhängt: Zuweisung des neutralen Spielortes, zugeloste Gegner, Eigenheiten der Bahnen, Tagesform. Ebenfalls wie in der Vorsaison gilt, dass die Teams der unteren Tabellenhälfte für Überraschungen gut sind.

Auch die Aufsteiger sind keine Nobodies. Im Gegenteil: Oldenburg erkämpfte bei der DM 2011 Gold, und Schwerin ist nur nach viel Pech aus der Bundesliga abgestiegen und verpasste seither den Wiederaufstieg nur um wenige Hölzer.

Entsprechend warnt Falldorf: „Gegen kein Team werden die Punkte leicht mitzunehmen sein. An jedem Doppelspieltag ist jedes Ergebnis möglich - das hat die vergangene Spielzeit gezeigt.“ Deshalb sei es auch wichtig, „hoch konzentriert in jede Partie zu gehen. Schließlich wollen wir unter die Top 6“, erklärt Falldorf, deren Team zum Auftakt am Sonntag im Celler Kegel-Sport-Zentrum (Albert-Köhler-Straße) ab 10 Uhr auf Aufsteiger Einheit Schwerin und den Vorjahresneunten Union Oberschöneweide (Berlin) trifft.

Die Statistik spricht für die Peinerinnen: Gegen Schwerin gelangen 2008 und 2012 zwei knappe Siege, und gegen Oberschöneweide waren sie 2014 und 2015 glatt erfolgreich.

In dieser Serie wollen beide Kontrahenten jedoch auch gegen etablierte Teams aus der oberen Hälfte Punkte zum Klassenerhalt (Schwerin) und zu einem mittleren Tabellenplatz (Oberschöneweide) sammeln - und das macht sie für das Fuhse-Team gefährlich. Dennoch: „Wir wollen mit sechs Punkten nach Hause fahren“, sagt Kerstin Falldorf. Damit das gelingt, „müssen wir uns reinhängen und voll konzentriert um die Hölzer kämpfen“, fordert Falldorf.

Erfreulich für die Peinerinnen ist, dass sie mit komplettem Kader anreisen: Karin Deyerling, Petra Hadrys, Sandra Lohmann, Kerstin Ortmann, Kerstin Falldorf, Susanne Wichmann, Marion Dalibor und Viviane Christiansen.

Alle Spiele werden seit 1981 auf neutralen Bahnen ausgetragen. Im nächsten Jahr werden die Peiner Kegelkünste vom Feinsten erleben können. Denn am 26. Februar bestreiten an der Pfingststraße Berlin, Bremerhaven, Bremen und Oberschöneweide vier Punktspiele.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine