Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Flotte Neun ist optimistisch

Kegeln: Bundesliga Flotte Neun ist optimistisch

Die Keglerinnen der Flotten Neun Peine residieren mit 12:6 Punkten auf Bundesliga-Rang fünf, ganze zwei Punkte vom Tabellenführer Ellerbek/Kiel entfernt. In welche Richtung sie im Endspurt um die Meisterschaft marschieren, entscheidet sich Sonntag: Dann treffen sie auf GW Cuxhaven (Rang 2) und Nine-Pin Hamburg (8).

Voriger Artikel
Taktik-Wende soll Wendezelle retten
Nächster Artikel
Wendezelles Youngster überzeugen

Kerstin Falldorf hofft auf mindestens 3:3 Punkte aus dem Doppel-Spieltag in Bremen.

Quelle: Ralf Büchler

Im Bremer Kegelsportzentrum an der Duckwitzstraße wird der erste Doppelspieltages des neuen Jahres ausgetragen.

Vorsichtig optimistisch ist die Peiner Team-Chefin Kerstin Falldorf: „Es wird ein spannender Spieltag um die vorderen Plätze werden, weil sich die ersten sechs Mannschaften die Punkte untereinander wegnehmen werden. Wir versuchen, unser Punktekonto gegen Cuxhaven zu verbessern und möchten dazu den Sieg aus der letzten Saison wiederholen. Hamburg sollte man auf Grund des derzeitigen Tabellenplatzes nicht unterschätzen.“

Falldorf rechnet damit, dass es „zwei anstrengende Spiele werden, bei denen jeder Ausgang denkbar ist. Wenn wir ein 3:3 nach Hause bringen, können wir zufrieden sein. Vielleicht kommt ja auch mehr heraus“.

Die Bilanz der bisherigen 15 Partien zeigt 7:38 Punkte zugunsten der Cuxhavenerinnen. Aber in den letzten sechs Partien gab es immer Punkteteilungen und abwechselnde, knappe Siege.

Antje Sandrock-Semmler (Cuxhaven) sieht dem Spiel gelassen entgegen: „Im letzten Jahr haben wir an selber Stelle mit 30 Holz verloren. Die Peinerinnen werden deshalb wohl beschwingt und zuversichtlich anreisen, und sie haben allen Grund dazu. Wir können durch Verletzungspech und eine Schwangerschaft nicht in stärkster Besetzung antreten, aber wir werden trotzdem alles geben und kampfbereit sein.“

Auch der zweite Gegner wird die Punkte nicht kampflos hergeben, auch wenn er tiefstapelt. „Wir haben von Beginn an eine verkorkste Saison gespielt. Unser Ziel ist daher ganz einfach: Klassenerhalt und abhaken. Wir backen zurzeit leider ganz kleine Brötchen“, sagt Nine-Pin-Spielerin Kristina Kiehn. „Aber natürlich möchten wir uns nicht unbedingt auf unserem derzeitigen Tabellenplatz festsetzen.“

hst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine