Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Flotte-Neun-Damen hoffen auf ein 6:0 in Stralsund

Kegel-Bundesliga Flotte-Neun-Damen hoffen auf ein 6:0 in Stralsund

Der letzte Spieltag am 1. Dezember hatte die Mannschaften in der oberen Hälfte der Kegel-Bundesliga der Frauen enger zusammenrücken lassen. Zwischen dem Tabellenführer NP Hamburg I und dem Sechsten, Hansa Berlin, liegen ganze vier Punkte.

Voriger Artikel
Nach Sotschi kommt das Ringe-Tattoo
Nächster Artikel
HSG Nord und Jahn verlieren ihre Heimspiele

Sandra Lohmann hat die Stralsunder Bahnen beim Nationen-Cup bereits kennengelernt.

Quelle: rb

Folge: Noch die halbe Liga kann um einen Platz auf der Siegertreppe mitspielen. Auf dem Sprung dorthin stehen auch die Peinerinnen nach bisher drei Siegen und drei Niederlagen auf Rang sieben mit 9:9 Punkten.

Am morgigen Sonntag wollen die Peiner Damen in Stralsund am vorletzten Doppelspieltag endlich wieder einmal ein 6:0 spielen. Gegen Hansa Berlin (11:7) dürfte es jedoch, wie fast immer, eine enge Partie werden. Gegen die große Unbekannte Union Oberschöneweide (1:17), den aktuellen Tabellenletzten, dürfte es nach dem Tabellenstand zwar etwas leichter werden, aber in Stralsund sind viele Spielausgänge möglich. „Wir nehmen jeden Gegner ernst. Auch ein Tabellenletzter kann mit etwas Kugelglück durchaus auch mal gefährlich werden und punkten“, sagt Betreuerin Gabi Beckmann.

Sandra Lohmann hatte in der Kegelsporthalle an der Kupfermühle während des letztjährigen Nationen-Cups die Eigenheiten der Bahnen kennengelernt und festgestellt, dass einige der acht Bahnen „sehr merkwürdig“ laufen. Da das erste Spiel am Sontag bereits um 10 Uhr beginnt und die Anreise etwa viereinhalb Stunden dauern wird, hat das Team beschlossen, bereits heute anzureisen und eine Trainingseinheit einzulegen.

Auch der Kontrahent im ersten Spiel, Hansa Berlin, reist bereits einen Tag eher an, will aber nicht trainieren. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass uns ein Training am Vortag nicht hilft, wenn es ernst wird. Also lassen wir das. Aber unsere Saison ist bisher sehr gut gelaufen, und warum sollen wir in Stralsund nicht auch den Favoriten Peine etwas ärgern können“, sagt Hansas Team-Chefin Kerstin Mundt.

Vorentscheidungen in Sachen Meisterschaft könnten in Bordesholm und Kiel fallen. Grün Weiß Cuxhaven trifft auf Ellerbek (Kiel) und NP Hamburg 1 auf Rendsburg und Husum. Tina Haut, Team-Chefin der Rendsburger Fortunen, ist optimistisch: „Wir können unseren fünften Titel holen und brauchen dazu ein 6:0, und das werden wir wohl machen.“

hst

Voriger Artikel
Nächster Artikel