Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Fledermäuse meistern Auftritt mit Bravour

Gymnastik und Tanz Fledermäuse meistern Auftritt mit Bravour

Erfolg für die Jahner: Fünf Mannschaften des MTV Peine nahmen am Gruppenwettbewerb und Pokalwettkampf „Gymnastik und Tanz“ des Niedersächsischen Turner–Bundes auf Landesebene teil. Sie holten meist vordere Platzierungen.

Voriger Artikel
Peiner Teams schießen im Schnitt 20 Tore
Nächster Artikel
Guter Zug: Vierjähriger holt drei Punkte

Gelungener erster Auftritt: Die Fledermäuse des MTV Vater Jahn Peine.

Quelle: PAZ

Ihr Debut starteten die „Fledermäuse“ im Einsteiger Wettkampf „Klasse! GymTa!“ Ihre Pflichtübung mit dem Ball zeigten die 7- bis 10-jährigen Mädchen mit Bravour.

Den dazugehörenden Tanz mit Musik aus dem Florentiner Marsch führten sie konzentriert vor, so dass die Kampfrichterinnen den Erstauftritt mit Rangstufe 2 bewerteten.

Den „Little Angels“ gelang der Tanz nicht so wie gewohnt. Die Nervosität schlug zu, und einige Gymnastinnen verliefen sich auf der Fläche. Der sonst so sichere Tanz „Lions Sleeps Tonight“ brachte somit auch nicht die gewünschte Punktzahl.

„Dafür gelang die Gymnastik bis auf einen großen Patzer zufriedenstellend und die Rangstufe 3 war damit gesichert“, sagte Ruth Boddeutsch, Trainerin der MTV-Gruppen und Landesfachwartin Gymnastik im Niedersächsischen Turner-Bund.

Ebenfalls im Gruppenwettbewerb starteten die „ Oldies“ in der Altersstufe 50+. Mit ihrer neuen Gymnastik Ball und Reifen, die mit Schwierigkeiten gespickt war, gingen die sechs Gymnastinnen volles Risiko ein. Ihr Tanz „Vision of Ligth“ führten sie dem Kampfgericht harmonisch vor, was ihnen die Rangstufe 2 einbrachte.

Zum ersten Mal starteten zwei Jugendgruppen des MTV im Pokalwettkampf, in dem erhöhte Schwierigkeiten gefordert waren.

Als jüngste Jugendgruppe demonstierten die 10 „Butterflys“ die Gymnastik-Gerätekombination Ball und Reifen.

„Ungewohnt war die große Sporthalle. Da den Mädchen sonst nur die niedrige Gymnastikhalle zur Verfügung stand, mussten sie sich nun an die hohen und weiteren Würfe gewöhnen, was ihnen auch überwiegend fehlerfrei gelang“, freute sich Boddeutsch. Mit ihren Tanz nach Shakiras „Waka Waka“ zeigten sie Spaß an der Bewegung und die Kampfrichterinnen belohnten ihren Auftritt mit dem 5. Platz.

Den 4. Platz belegten die „Dancings“. Ihre Handgeräte waren ebenfalls Ball und Reifen, die sie gut und sicher beherrschten. Überzeugend stark war ihr Tanz „Tarzan“, der mit viel Ausdruckskraft, Freude und Elan aufgeführt wurde. „So einen überraschend guten Tanz habe ich von der Gruppe noch nicht gesehen,“ strahlte die Trainerin. Den ausrichtenden Damen des Oldenburger Turnerbundes dankte Boddeutsch mit einem Schokolade-Präsent aus Peine.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.