Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Finn Hartung rettet Remis zum Hinrunden-Abschluss

Tischtennis-Niedersachsenliga Finn Hartung rettet Remis zum Hinrunden-Abschluss

Mit einem Unentschieden hat die 1. Jungenmannschaft des VfB Peine die Hinserie in der Tischtennis-Niedersachsenliga abgeschlossen. Davor kassierte das Team eine Niederlage gegen Hude.

VfB Peine – TV Hude 4:8.

Voriger Artikel
TSV Edemissen gewinnt das eigene Turnier
Nächster Artikel
Peiner SV erstmals sieglos

Finn Hartung gewann gegen den besten Spieler des Hundsmühler TV.

Quelle: im

Der TV Hude trat als Favorit an und setzte sich in den Anfangsdoppeln durch. Dabei unterlagen Janis Hansen und Jannis Fehst deutlich gegen das Spitzendoppel der Huder. Dagegen war die Niederlage von Finn Hartung und Victor Wacht gegen das „schwächere“ Doppel nicht erwartet worden. Hartung und Wacht spielten in ihren Einzeln stark auf und schlugen die beiden Spitzenspieler der Huder klar.

Im unteren Paarkreuz mussten Hansen und Fehst die Überlegenheit ihrer Gegener anerkennen. Dabei war die Niederlage von Fehst gegen Schrader – nach einer 2:1-Satzführung – etwas unglücklich. Der stärkste Spieler der Huder, Hilfer, spielte auf Position drei und gewann alle seine Spiele, so dass es am Ende bei vier Spielgewinnen für die Peiner blieb.

VfB Peine – Hundsmühler TV 7:7. Spannender war der Verlauf im zweiten Spiel. Die Anfangsdoppel teilten sich die Mannschaften auf. Hartung/Wacht setzten sich gegen Ackermann/Gerdes glatt mit 3:0 durch und brachten die Peiner in Führung. Für die Gäste glichen Nguyen/ Bootsveld gegen Hansen/Fehst ebenfalls mit einem 3:0 aus.

Im ersten Einzeldurchgang konnte sich lediglich Hartung gegen Bootsveld durchsetzen. Wacht unterlag nach großartigen Ballwechseln gegen die Hundsmühler Nummer 1, Nguyen. Wacht musste Gerdes gratulieren und Fehst unterlag Ackermann in fünf Sätzen.

Sensationelle Ballwechsel

Den zweiten Einzeldurchgang konnten die Peiner für sich entscheiden. Dabei spielte Hartung im Spitzenspiel gegen Nguyen das beste Spiel des Tages und gewann nach sensationellen Ballwechseln mit 3:1-Sätzen. Der VfBer Wacht kämpfte sich gegen Bootsveld nach 0:2-Satzrückstand noch in den fünften Satz, verlor ihn aber mit 10:12.

Im unteren Paarkreuz spielten sich Hansen und Fehst in einen Rausch und erzielten den 5:5-Ausgleich. Hansen ließ Ackermann bei seinem 3:0 keine Chance und Fehst hatte das Glück auf seiner Seite und schlug Gerdes mit 3:2.

Über den Spielausgang musste somit die letzte Einzelrunde entscheiden. Hansen musste dort die Überlegenheit von Nguyen anerkennen und unterlag deutlich. Dagegen setzte sich Wacht ebenso deutlich gegen Gerdes durch und glich damit wieder aus. Führungsspieler Hartung tat sich etwas schwer gegen Ackermann, behielt aber nach fünf Sätzen die Oberhand. Im Abschlussspiel hatte Fehst gegen Bootsveld keine Chance, so dass am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden stand.

In der Hinserie gab es damit für den VfB Peine zwei Siege, zwei Unentschieden und sieben Niederlagen. Dabei muss man berücksichtigen, dass die Mannschaft, die mit Abstand jüngste in der Niedersachsenliga ist. Betreuer Udo Metzler ist optimistisch: „Die Hinserie war ein guter Start für unsere junge Mannschaft, und ich bin sicher, dass die Spieler sich in der Rückserie steigern, den einen oder anderen Punkt in der Rückserie mehr holen und sich in der Tabelle noch verbessern werden.“

Andreas Schmalz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.