Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
"Felix Magath macht ein sehr modernes Training"

Hubert Meyer hospitierte im Trainingslager des FC Fulham "Felix Magath macht ein sehr modernes Training"

Österreich, Berge - ein idealer Ort für „Schleifer“ Felix Magath, der dort die Kicker des FC Fulham im Trainingslager die Steigungen hinaufscheuchen kann. So das Vorurteil über den früheren Meistertrainer des VfL Wolfsburg.

Voriger Artikel
Erstes Derby steigt am 18. Oktober
Nächster Artikel
Werner Weber ist Vize-Europameister im Kugelstoß-Dreikampf

Felix Magath (vorn, Mitte) bei der Ansprache an die Mannschaft.

Quelle: oh

„Alles Quatsch“, sagt Hubert Meyer, Trainer des TSV Dungelbeck. „Felix macht ein sehr modernes Training. Die Übungen unterscheiden sich gar nicht so sehr davon, was zum Beispiel Holger Stanislawski mit seinen Spielern macht.“

Der Klein Ilseder Hubert Meyer muss es wissen, denn er war bei beiden Trainingsgast und hat jeweils mehrere Tage hospitiert. Bei Holger Stanislawski und dem 1. FC Köln war er im vergangenen Jahr (PAZ berichtete). Von Felix Magath und dem FC Fulham ist er gerade erst zurückgekehrt. Der englische Premier-League-Absteiger hat sich im österreichischen Seefeld auf die Saison vorbereitet.

Meyer hatte einst als Redakteur des Sportmagazins Kicker über den HSV und somit auch über den damaligen Spieler Felix Magath geschrieben. Der Kontakt ist nie abgebrochen. Magath wurde Trainer, hatte Meyer sogar in dessen Wohnort besucht - und war in den TV Klein Ilsede eingetreten.

Auch Meyer hat eine Trainerausbildung gemacht. Er war Co-Trainer von Ex-Nationalspieler Hans-Peter Briegel, als der Coach der Nationalmannschaft von Bahrain und des türkischen Erstligisten Ankara Gücü war. Als sich jetzt die Chance zur Visite beim FC Fulham ergab, griff Meyer zu.

In Seefeld wurde er im Fulham-Dress eingekleidet und war auf dem Trainingsplatz dabei. Er kannte sich bestens aus. Denn mit Ankara Gücü war er 2007 auf derselben Anlage. Umgangssprache war diesmal - natürlich - Englisch, auch wenn Felix Magath mit Tomas Oral als Co-Trainer, Werner Leuthard als Konditions-Trainer und André Lenz als Torwarttrainer mehrere Deutsche im Trainerteam hat.

Eines fiel Meyer in Seefeld besonders auf: „Felix Magath legt viel Wert auf die exakte Ausführung der Übungen.“ Auch wenn Co-Trainer Peter Grant bei bestimmten Übungen „Power“ einforderte, war es ausgerechnet Magath, der immer mal wieder bremste und lieber Genauigkeit statt Krafteinsatz sehen wollte. „Wenn Du falsch abbiegst, kannst Du Gas geben, wieviel Du willst. Du kommst nicht ans Ziel“, habe Magath das begründet.

Trainingsinhalt waren viele Passformen, Ballannahme und Ballmitnahme sowie verschiedene Spielformen. „Dabei überlässt Felix nichts dem Zufall“, sagt Meyer. Die Trainingseinheiten werden aufgezeichnet, und Magath sei obendrein ein sehr genauer Beobachter. „Es ist topmodernes Training“, hat Meyer festgestellt.

Die 450 Treppenstufen zur benachbarten Ski-Schanze mussten dann aber doch einige hoch. Und zwar sechsmal hintereinander. Allerdings langsam. Es waren die Rekonvaleszenten, die der Konditionstrainer in Form zu bringen versuchte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel