Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Feer sieht noch Steigerungspotenzial fürs Finale

Fußball-Stadtmeisterschaft Feer sieht noch Steigerungspotenzial fürs Finale

Am Samstag entscheidet sich, wer Fußball-Stadtmeister wird. Turnier-Veranstalter Rot-Weiß Schwicheldt und der SV Bosporus haben die Chance. Dominik Feer, Spielertrainer des Gastgebers hofft auf eine tolle Kulisse und eine weitere Steigerung seines Teams.

Voriger Artikel
Nord-Silber: Gwen Spelly zeigt es dem Bundestrainer
Nächster Artikel
Vechelde wird in die Bezirksliga gezwungen

Schwicheldts Marvin Behrens (rechts) passt im Spiel gegen Eixe vor das Tor. Beide Mannschaften sind heute wieder im Einsatz: Rot-Weiß im Finale gegen den SV Bosporus, Eixe im Spiel um Platz 3 gegen den VfB Peine.

Quelle: Isabell Massel

Vergangenes Jahr besiegte der TSV Dungelbeck den VfB Peine im Finale mit 3:2. Beide Mannschaften haben dieses Jahr den Einzug ins Endspiel verpasst. Immerhin steht der VfB im „kleinen Finale“, dem Spiel um den dritten Platz.

RW Schwicheldt - SV Bosporus (heute, 18 Uhr). „Wir haben uns im Verlauf der Stadtmeisterschaft verbessert. Aber Steigerungspotenzial haben wir durchaus noch“, sagt Schwicheldts Trainer Dominik Feer. Vor allem bei der Chancenverwertung habe seine Mannschaft noch zu viel liegen gelassen. „Und gegen Bosporus werden wir sicherlich nicht so viele Möglichkeiten bekommen, wie in den bisherigen Spielen“, meint Feer. Um so wichtiger sei es, diese zu nutzen.

Erneut einsetzen kann er Neuzugang Sören Walther, den der Zweite-Herren-Trainer Tobias Dreyer angesprochen und nach Schwicheldt gelotst hatte. Walther sollte die zweite Mannschaft verstärken, zeigte in der Stadtmeisterschaft aber sein Können. „Momentan spricht nichts dagegen, dass er in der ersten Mannschaft spielt“, sagt Feer, der allerdings nicht nur heute ein schlagkräftiges Team aufbieten will, sondern auch morgen beim Sauk-Cup in Hohenhameln. Dort spielt Schwicheldt ab 15 Uhr gegen die Gastgeber. „Wir werden dort nicht mit einer B-Elf auflaufen“, verspricht der Rot-Weiß-Trainer.

Vorher will er aber alles daran setzen, die Stadtmeisterschaft zu gewinnen. „So viele aussichtsreiche Chancen, einen Pokal zu holen, haben wir schließlich nicht in der neuen Saison.“

Gewinnen will allerdings auch Musa Capan mit dem SV Bosporus. Der Co-Trainer, der auch morgen Coach Hilmi Özyurt vertritt, sieht seine Mannschaft als stark genug an, das zu schaffen. Allerdings muss er einige urlaubsbedingte Ausfälle verkraften. Zudem fehlt der verletzte Enes Kocak. Neuzugang Gökhan Göksen, der vom TSV Edemissen zum SV Bosporus zurückkehrte, kann er allerdings einsetzen.

„Auch wenn Schwicheldt gefährliche Spieler hat, wie zum Beispiel René Rieger, wollen wir uns nicht nach ihnen richten, sondern Druck und unser Spiel machen.“mp

2Um den 3. Platz spielt der VfB Peine gegen den TSV Eixe heute ab 16 Uhr in Schwicheldt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine