Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Fassas Weckruf nützt nichts: Vechelde siegt klar

Fußball-Bezirksliga Fassas Weckruf nützt nichts: Vechelde siegt klar

Arminia Vechelde bleibt der ärgste Verfolger von Spitzenreiter Union Salzgitter in der Fußball-Bezirksliga 3. Im Peiner Derby gegen Viktoria Woltwiesche wurden die Arminen ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen klar. Mit etwas mehr Biss hätte der Sieg noch höher ausfallen können.

Voriger Artikel
Marek Gawlista köpft Siegtreffer für Adler
Nächster Artikel
Hohenhameln steigert sich in der 2. Halbzeit

Mit Köpfchen: Die Vechelder ließen der Viktoria (blau) keine Siegchance.

Quelle: im

Arminia Vechelde - Viktoria Woltwiesche 4:0 (2:0). Die Platzherren gingen von Beginn an mit der nötigen Konzentration zu Werke und hätten durch Bendix Willkner früh in Führung gehen müssen. Doch der junge Vechelder traf nur das Außennetz.

Auch der Weckruf von Woltwiesches Trainer Sascha Fassa fand bei seinen Spielern kaum Gehör. Das wurde nach einer guten Viertelstunde bestraft. Jan Fichtner lief in einen Freistoß von Roman Wagner und schob das Leder ins Netz. Nur drei Minuten später baute der Tabellenzweite die Führung aus. Marvin Mühl legte mit Übersicht quer, und Roman Wagner erhöhte freistehend. Torjäger Kevin Kornmann (26.) hätte bereits frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen können, doch sein Freistoß strich knapp am rechten Pfosten vorbei.

Nach Wiederbeginn kam die stärkste Phase der Gäste mit einer Großchance des besten Woltwieschers, Gordon Brehmer. Frei vor dem Vechelder Tor schoss er den Ball am langen Eck vorbei. Danach hatte die Viktoria ihr Pulver aber schon wieder verschossen, und die Platzherren übernahmen wieder die Initiative. Nachdem der eingewechselte Michael Jarzombek (54.) und der schnelle Bendix Willkner (57.) zwei Großchancen liegen gelassen hatten, war es erneut Willkner, der für die endgültige Entscheidung sorgte. Frei vor Woltwiesches Torhüter Christopher Ottenberg behielt er diesmal die Nerven.

Nach dem dritten Vechelder Tor verflachte das Spiel endgültig. Die Härte und die Fehlpässe nahmen zu. Dennoch legten die Platzherren noch einmal nach. Auf der linken Angriffsseite stürmte Jan Fichtner ohne Gegenwehr auf Ottenberg zu und schlenzte den Ball ins lange Eck.

„Es wird nicht besser“, sagte der enttäuschte Viktoria-Trainer Sascha Fassa, der nur einen Auswechselspieler dabei hatte.

Arminia Vecheldes Trainer Thomas Mühl sah einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg seiner Mannschaft. „Wir haben das Spiel beherrscht, obwohl wir in der zweiten Hälfte schlecht gespielt haben. Auch für die Zuschauer war es kein gut anzuschauendes Fußballspiel“, stellte der Arminen-Coach fest.

Vechelde: Kurmeier - Scharenberg, Bock, A. Mühl, Staats, Wagner (46. Puchalowitz), Brandau, Willkner, M. Mühl (65. Winter), Kornmann (46. Jarzombek). Woltwiesche: Ottenberg - Meyer, Hoffmeister, Bremer, J. Rotter, Peschelt, M. Rotter, Tracz, Koopmann, Stark, Röcken. Tore: 1:0, 4:0 Fichtner (18., 84.), 2:0 Wagner (21.), 3:0 Willkner (66.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine