Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Falkenhain bereits gut in Form

Kanusport Falkenhain bereits gut in Form

Aufwärmphase im eiskalten Nass: Auf der oberen Fulda paddelten die Wildwasserkanuten Sören und Lars Falkenhain vom MTV Vater Jahn Peine zum Saisonauftakt.

Das Rennen zählte als erster Wettkampf zur Serie um den Deutschland-Cup. Nach sechsmonatiger Rennpause zeigte sich Sören Falkenhain bereits in beeindruckender Frühform.
Zunächst stand der Sprintwettkampf an, der über eine Distanz von 300 Metern in zwei Läufen ausgetragen wurde. Während Lars Falkenhain mit einem 30. Rang einen Platz im Mittelfeld der stark besetzten internationalen Konkurrenz errang, kämpfte sich Sören Falkenhain in der bei ihm eher unbeliebten Kurzstrecke im Herren Kajak-Einer als viertbester Deutscher auf Platz sechs.

Material unter Dauerbelastung

Tags darauf galt es, die vier Kilometer lange Classic-Strecke zu bezwingen. Sie war geprägt von vielen Kurven und erwies sich bei dem extrem niedrigen Wasserstand als äußerst materialintensiv. Ständige Steinberührungen mit Paddel und Boot ließen sich nicht vermeiden. Lars Falkenhain fuhr mit dem 26. Rang erneut eine Mittelfeldplatzierung heraus, Sören Falkenhain schaffte es auf seiner Paradestrecke mit der drittschnellsten Zeit aufs Podium. Im abschließenden Mannschaftsrennen errang er mit seinen Teamkollegen Henning Schult und Achim Overbeck überraschend den zweiten Platz.

Der nächste wichtige Wettkampf für Sören Falkenhain ist das Weltmeisterschafts-Qualifikationsrennen in Monschau auf der Rur.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.