Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Falken wollen gegen den Spitzenreiter punkten

1. Fußball-Kreisklasse Falken wollen gegen den Spitzenreiter punkten

Rosenthal erwartet den BSC Bülten und Aufsteiger Handorf kann bei Schlusslicht Bosporus seine famose Serie fortsetzen.

Voriger Artikel
Aufsteiger Vechelde stürmt an die Tabellenspitze
Nächster Artikel
Hohenhameln schießt sich an die Spitze

Der SV Falke Rosenthal (rechts) will heute im Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Bülten nicht leer ausgehen.

Quelle: Ralf Büchler

Zu den positiven Überraschungen in der noch jungen Saison der 1. Fußball-Kreisklasse gehört Adler Handorf. Denn der Aufsteiger holte in seinen drei Partien neun Zähler. Heute sollen weitere hinzukommen, zu Gast sind die Adler beim bislang noch punktlosen SV Bosporus Peine II. Ebenfalls überzeugt bisher hat der SV Falke Rosenthal. Im vergangenen Jahr entging er nur knapp dem Abstieg, nun hat er bereits sechs Zähler auf dem Konto - und auch heute gegen den Spitzenreiter aus Bülten rechnen sich die Falken etwas aus.

Bosporus Peine II - TSV Adler Handorf (Donnerstag, 18.30 Uhr). Drei Spiele - null Punkte: Diese Bilanz kommt für den Bosporus-Trainer nicht überraschend. Denn wie jedes Jahr seien zu diesem Zeitpunkt noch viele Spieler in der Türkei im Urlaub, erläutert Musa Capan. Entsprechend dünn ist der Kader. „Zuletzt in Wedtlenstedt mussten wir zusehen, dass wir elf Spieler zusammen bekommen.“

Für die heutige Partie gegen den starken Aufsteiger sind die personellen Voraussetzungen jedoch besser. „Denn die Schulferien sind vorbei, so dass wir wieder auf einige Leute mehr zurückgreifen können“, freut sich Capan, der die Adler bereits beobachtet hat. „Sie stehen sehr tief und warten auf Konter.“ Und obwohl die Gäste ihre bisherigen drei Partien gewonnen haben, ist Capan optimistisch. „Der erste Dreier für uns sollte drin sein.“

Doch das wird nicht einfach, reisen doch die Handorfer aufgrund ihrer jüngsten Bilanz mit breiter Brust an. „Die drei Siege haben für großes Selbstvertrauen gesorgt“, betont Adler-Coach Steffen Schrape. Ziel ist es nun, diesen Positivtrend heute fortzusetzen - und die Voraussetzungen dafür sind gegeben, „da wir personell keine Sorgen haben“, sagt Schrape, dessen Kader Zuwachs bekommen hat: Nico Hartmann wechselte aus Vechelde nach Handorf.

Falke Rosenthal - BSC Bülten (Donnerstag, 19 Uhr). Zwar hat der Gast noch keinen Punkt abgegeben, aber bange ist dem Falke-Trainer dennoch nicht. „Wir müssen nur genauso spielen, wie wir das zuletzt in Oberg getan haben“, fordert Stephan Schrul. Diese Partie ging zwar mit 1:3 verloren, „aber wir waren gleichwertig und hätten eigentlich einen Punkt mitnehmen müssen“, sagt Schrul. Heute jedoch wollen die Rosenthaler nicht leer ausgehen. „Ein Zähler ist machbar“, sagt Schrul, der nur auf Dominique Herzog verzichten muss.“ Stephan Schrul selbst ist jedoch arbeitsbedingt verhindert und wird von Obmann Stephan Söder vertreten.

Dessen Pendant beim BSC war am vergangenen Sonntag mehr als erstaunt. „Da komme ich aus dem Urlaub zurück und muss feststellen, dass die Mannschaft an der Tabellenspitze steht“, erklärt Kai Werner. Und auch von der Leistung seiner Elf gegen Bettmar war er angetan. „Die Mannschaft hat guten Fußball gezeigt - das ist ein Verdienst des Trainers.“ Der aber blickt der heutigen Partie skeptisch entgegen. „In der Woche bekommen wir nur selten eine gute Mannschaft zusammen“, sagt Kemal Caran. Deshalb wäre er auch schon zufrieden, „wenn wir einen Punkt holen“.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine